Mission fünfter Heimsieg: Kickers treffen auf Osnabrück

Die Stuttgarter Kickers stehen im Heimspiel am Freitag gegen den VfL Osnabrück vor einer richtungsweisenden Partie. Gewinnen die Blauen, sind sie zurück in der Spitzengruppe, doch wenn sie verlieren, rutschen sie mit den dann punktgleichen Osnabrückern ins Mittelfeld der Drittliga-Tabelle ab. In Reutlingen konnten die Blauen bisher alle vier Heimspiele gewinnen, doch in der Fremde taten sie sich zuletzt schwer. Obwohl man beim Auswärtsspiel in Duisburg die bessere Mannschaft war, musste man mit einer 0:2-Niederlage nach Hause fahren. "Dort haben wir ganz dumme Gegentore bekommen und zu viele kleine Fehler gemacht, dass darf uns gegen Osnabrück natürlich nicht passieren. Doch ansonsten haben wir aus diesem Spiel auch einiges positives mitgenommen", meint Kickers-Verteidiger Nick Fennell. Sein Teamkamerad Fabio Leutenecker ist überzeugt, dass die Kickers die weiße Heimweste auch gegen die Niedersachsen beibehalten können. "Wenn wir unser Spiel konsequent durchziehen und unsere spielerische Qualität auf den Platz bringen, haben wir große Chancen den Dreier zu holen. Doch im Vergleich zu Duisburg müssen wir das Gegenpressing besser und aggressiver durchführen", so der 24-jährige Außenverteidiger. Sein Trainer Horst Steffen fordert derweil von seinen Spielern, durch gewonnene Dribblings den Gegner in Gefahr zu bringen.

Ausfall von Elia Soriano droht

Er kann im Heimspiel wieder auf Stürmer Gerrit Müller setzten, der in die Anfangself zurückkehren wird. Allerdings droht der sein Sturmpartner Elia Soriano auszufallen, er zog sich am Mittwoch eine Außenmenikus-Quetschung zu. Für ihn könnten Lhadji Badiane oder Shkemb Miftari spielen, ansonsten sind keine Änderungen in der Startelf der Blauen zu erwarten. Das Ziel der Blauen ist es die Heimserie weiter auszubauen und so dominant aufzutreten wie in den letzten Heimspielen. Wenn die Defensive wieder so stark steht wie in den letzten Partien in Reutlingen und die Blauen mehr Durchschlagskraft erreichen als gegen den MSV Duisburg, ist ein weiterer Heimsieg realistisch. Doch der Gegner um Ex-Kickers-Spieler Marcos Alvarez reist nach dem 2:1 Sieg gegen Holstein Kiel mit viel Selbstbewusstsein ins Schwabenland, somit dürfte die Mission „Fünfter Heimsieg“ eine schwere Aufgabe für den SVK werden.

FOTO: Julian Lehnhardt

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button