Mehrere Spieler kehren zurück: Lazarett beim SVM lichtet sich

Mit einem Rumpfkader ging der SV Meppen zuletzt ins Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf (3:4), mittlerweile hat sich das Lazarett aber gelichtet.

Quartett um Tankulic noch keine Option

Nachdem Christoph Hemlein (Schlag auf das Knie), David Blacha, Mike Feigenspan (beide angeschlagen), Steffen Puttkammer (Magen- und Darmbeschwerden) und Tobias Kraulich (Wadenproblemen) zuletzt nicht trainieren konnten, sollen sie am heutigen Dienstag allesamt wieder auf den Platz zurückkehren, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet.

"Ich glaube, dass wir relativ schnell wieder zu einer Gruppe anwachsen, die den Namen Profimannschaft verdient", so Trainer Stefan Krämer gegenüber der Zeitung. "Ich hoffe, dass der eine oder andere dazukommt, damit wir nicht mit einer Rumpfmannschaft nach Dresden fahren müssen." Weiterhin keine Option sind die Langzeitverletzten Luka Tankulic (Meniskusverletzung) und Willi Evseev (Achillessehnenriss), auch Samuel Abifade und Jonas Fedl sind noch nicht wieder im Training.

Krämer ärgert sich: "Kotzt mich an"

Neben der Personalsituation beschäftigt sich Krämer auch noch mit der 3:4-Niederlage im Testspiel gegen Düsseldorf: "Wir haben mal wieder Geschenke verteilt." Zweimal lag der SVM in Führung, verlor am Ende aber dennoch – mal wieder. "Das muss sich schnellstens und radikal ändern, wenn wir die Liga halten wollen. Ich habe viele gute Sachen gesehen, aber am Freitag haben wir unter dem Strich wieder ein Spiel verloren. Und das kotzt mich an.“ Im Training sei die Mannschaft aber "extrem motiviert, zu zeigen, dass wir es auch besser können". Den Nachweis müssen die Emsländer nun auch auf dem Platz erbringen. Am Sonntag geht es nach Dresden.

   
Back to top button