Kauczinski: "Offener Schlagabtausch gegen Saarbrücken"

Wenn der 1. FC Saarbrücken am Samstag um 14 Uhr auf den Karlsruher SC trifft (live im SWR), könnten die Vorzeichen der beiden Mannschaften unterschiedlicher nicht sein. Während die Hausherren aus dem Saarland nach vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen mit dem Rücken zur Wand stehen, kann der Tabellenführer aus Karlsruhe unbefreit aufspielen. Mit einem Sieg könnte der Zweitligaabsteiger einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen. Der FCS will dagegen die Leistung aus dem Nachholspiel gegen Arminia Bielefeld unter der Woche bestätigten und dieses Mal auch mindestens einen Punkt mitnehmen.  

Fragezeichen hinter dem Einsatz von Marcel Ziemer

„In unserer Situation dürfen wir nicht zu sehr auf den Gegner achten. Wichtig ist, dass wir uns jetzt schnell erholen und die Köpfe wieder frei machen. Gegen Karlsruhe müssen wir erneut so aggressiv auftreten und die individuellen Fehler abstellen. Dann sind auch Punkte drin“, so Trainer Jürgen Luginger auf der Pressekonferenz. Nicht mit an Bord ist dann Lukas Kohler, der sich gegen Bielefeld die fünfte Gelbe Karte der Saison einhandelte und gesperrt pausieren muss. Am Verletztenstand hat sich unterdessen nichts geändert. Tim Kruse und Markus Hayer fehlen bis zum Saisonende und Marcel Sökler befindet sich nach einer Schambeinentzündung weiterhin im Aufbautraining. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Marcel Ziemer, der aufgrund eines grippalen Infektes bereits am gestrigen Abend pausieren musste.

"Ich rechne daher mit einem offenen Schlagabtausch"

Beim Karlsruher SC ist derzeit alles auf den direkten Wiederaufstieg ausgelegt. Unterschätzen wird man den 1. FC Saarbrücken aber nicht:  "Saarbrücken kämpft gegen den Abstieg und das wissen sie auch. Ich rechne daher mit einem offenen Schlagabtausch", so KSC-Coach Markus Kauczinski. Der KSC ist seit 16 Spielen ungeschlagen und will diese Serie morgen ausbauen. Nicht mit dabei sein werden allerdings Manuel Bölstler (Rückenbeschwerden), Timo Kern (Kniebeschwerden), Danny Blum (Bluterguss im Knie), Karim Benyamina (Grippewelle).

FOTO: FU Sportfotografie

 

 

 

 

   
Back to top button