Manu-Rückkehr auf Leihbasis: HFC bessert in der Offensive nach

Der Hallesche FC hat personell nachgelegt und mit Braydon Manu, der bereits zwischen 2017 und 2019 für den HFC spielte, einen alten Bekannten verpflichtet. Wie die Saalestädter am Dienstagabend bekanntgaben, wird der 23-jährige Flügelspieler bis zum Saisonende von Darmstadt 98 ausgeliehen. 

Publikumsliebling beim HFC

62 Mal kam Manu während seiner ersten Zeit für den HFC zum Einsatz, steuerte sechs Tore und acht Vorlagen bei und avancierte zum Publikumsliebling. Im Sommer 2019 zog es ihn für eine Ablöse von 200.000 Euro nach Darmstadt, wo er seitdem – auch verletzungsbedingt – allerdings nur achtmal auf dem Platz stand. In der laufenden Saison reichte es gerade mal zu 95 Minuten, zuletzt kam er im Oktober zum Einsatz. Beim HFC will er nun zu alter Stärke zurückfinden.

"Es gab Einigkeit in der sportlichen Leitung darüber, dass wir auf der Außenbahn in Sachen Tempo und offensives Eins gegen Eins durchaus Steigerungspotential haben", erklärt Sportdirektor Ralf Heskamp. Als sich nun die Gelegenheit geboten habe, mit Braydon Manu einen Spieler mit "exakt diesen Stärken" zu verpflichten, schlug der HFC zu.

Absicherung durch Rauschenbach

Ungewöhnlich ist die Finanzierung: Nach Angaben des Vereins sei der Transfer zusätzlich zum bisherigen Etat dank der finanziellen Absicherung durch Präsident Jens Rauschenbach und mit Unterstützung von Mannschaftsarzt und Verwaltungsratsmitglied Dr. Thomas Bartels ermöglicht worden. Weitere Angaben dazu macht der Klub nicht.

"Braydon Manu benötigt keine Eingewöhnungszeit, kennt die Gegebenheiten in Halle und kann unsere Mannschaft noch etwas besser machen", so Rauschenbach. Darum hab der HFC schnell reagiert, als sich die Chance für die Verpflichtung ergab. "Wir sichern dies auch in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit finanziell ab und erhoffen uns damit eine weitere Bereicherung in unserem Offensivspiel."

   
Back to top button