Magdeburgs erster Sieg: "Die Jungs haben sich belohnt"

Erleichterung pur beim 1. FC Magdeburg: Mit dem 2:0 gegen Türkgücü München feierten die Elbstädter im fünften Anlauf den ersten Sieg in dieser Saison. Trainer Thomas Hoßmang sprach seiner Mannschaft ein Lob aus, richtete die Blicke aber direkt auf das nächste Spiel.

Hoßmangs Umstellung geht auf

Um 20:52 Uhr war er besiegelt, der erste Saisonsieg des FCM. Entsprechend groß war der Jubel unter den 5.100 Fans, die schon in der Schlussphase "Oh, wie ist das schön. Sowas hat man lange nicht mehr gesehen" anstimmten. Und in der Tat: Der letzte Heimsieg der Elbstädter lag 125 Tage zurück und datiert vom 13. Juni, als der FCM beim Debüt von Hoßmang gegen Viktoria Köln gewann (2:0). Dass Blau-Weiß gegen Türkgücü München als Sieger vom Platz ging, hatte vor allem zwei Gründe: Zum einen stellte Hoßmang sein Team auf mehreren Positionen um und ließ Kapitän Christian Beck und Routinier Jürgen Gjasula zunächst auf der Bank. Sören Bertram stand erst gar nicht im Kader. Stattdessen ließ der FCM-Coach im 4-3-3 spielen – ein Plan, der voll aufging.

Zum anderen traten die Magdeburger ganz anders auf als in den bisherigen Partien. Vor allem aus dem Mittelfeld um Thore Jacobsen, Adrian Malachowski und Andreas Müller kam viel Druck und Tempo. "Die Basis hat gestimmt", befand auch Hoßmang. "Mit dieser Bereitschaft, auch immer wieder anzulaufen, kompakt zu stehen, aggressiv Zweikämpfe zu bestreiten, sie auch zu gewinnen, kann das dann so aussehen. Das haben wir durchweg auf den Platz gebracht." In der Tat bot der FCM über 90 Minuten eine couragierte Leistung – vieles erinnerte an die starken Auftritte in der Aufstiegssaison 2017/18. "Ich freue mich für die Jungs, dass sie sich für die Leistung belohnt haben", war Hoßmang die Erleichterung über den ersten Sieg anzumerken. 

"Nur ein Anfang"

Dosenöffner war das 1:0 nach 31 Minuten durch Andreas Müller. "Das war extrem wichtig", befand Tobias Müller am "MDR"-Mikrofon. "Wir waren von Anfang an im Spiel und haben Türkgücü kaum Lauft zum Atmen gegeben." Neun Minuten vor dem Ende waren dem FCM die drei Punkte nach einem Treffer von Kai Brünker dann nicht mehr zu nehmen. Zwischenzeitlich hatten die Hausherren zwar Glück, dass Türkgücü zweimal nur den Pfosten traf, doch dass der Sieg am Ende verdient war, darüber gab es keine Zweifel.

In Euphorie verfiel Hoßmang aber nicht, stattdessen trat er auf die Bremse: "Das war nur ein Anfang." Bereits am Dienstag tritt der FCM in Paderborn gegen den SC Verl an. "Das wird die nächste schwere Aufgabe. Dennoch wollen wir weiter Punkte sammeln." Mit einem ähnlich engagierten Auftritt wie am Freitagabend dürfte das auch durchaus möglich sein

   
  • Ralph

    Da wurde Mut belohnt.
    Th. H. hatte kaum eine andere Chance, aber das er sie genutzt hat, es sich getraut hat – Hut ab!
    Nun hoffentlich weiter so!

  • joe

    Haben die Türken schon Klage eingereicht das zB. der Pfosten falsch stand???

  • Jürgen Gallert

    Es war schon deutlich zu sehen, dass bei den FCM-Spielern einige Blockaden gelöst wurden. Ob durch Hossi*s Matchplan oder die Kaderumstellung, sei dahin gestellt. Zumindest darf man auf die nächsten Spiele gespannt sein.

Back to top button