Magdeburg vor Zwickau: "Müssen uns warm anziehen"

Der 1. FC Magdeburg musste am vergangenen Samstag eine bittere 0:1-Pleite in Rostock hinnehmen. Jetzt will der Tabellenführer im nächsten Ostderby gegen Zwickau (Samstag, 14 Uhr) wieder siegen – doch Magdeburgs Trainer und Spieler warnen vor einem unangenehmen Gegner.

Niemeyer muss ersetzt werden

Der Stachel der Niederlage beim F.C. Hansa Rostock sitzt in Magdeburg noch ziemlich tief. Der FCM hat nicht nur ein prestigeträchtiges Duell gegen einen direkten Konkurrenten verloren, sondern mit Michel Niemeyer auch wichtigen Spieler. Der linke Mittelfeldmann zog sich bei der 0:1-Niederlage in Rostock einen schweren Muskelfaserriss zu und wird den Magdeburgern voraussichtlich vier bis sechs Wochen fehlen. FCM-Coach Jens Härtel bezeichnete die Verletzung auf der Pressekonferenz am Donnerstag als "extrem ärgerlich" und forderte von dem Spieler, der Niemeyer ersetzen wird, dass er diese offene Tür auch nutzen müsse.

"Kräftezehrend" und "Zweikampfbetont"

Auf das brisante Ostduell in Rostock folgt für die Magdeburger nun direkt das nächste Derby an – zu Gast in Sachsen-Anhalt ist am Samstag der FSV Zwickau. "Es wird ein sehr intensives Spiel. Ich glaube, beide Mannschaften verfolgen einen ähnlichen Spielstil", sagte Trainer Härtel. Aufgrund der Witterungsverhältnisse erwartet Härtel keinen Zauberfußball: "Es wird sicherlich kein schöner Fußball werden." Schon das Training in den letzten Tagen sei aufgrund des Wetters kompliziert gewesen.

Doch FCM-Mittelfeldakteur Philip Türpitz wies darauf hin, dass Zwickau genau die gleichen Bedingungen habe und witzelte im Bezug auf die Trainingseinheiten bei unter minus zehn Grad: "Wir müssen uns auf jeden Fall warm anziehen." Türpitz forderte außerdem Tugenden von seinem Team ein: Man müsse mit viel Leidenschaft, Kampf und Wille auftreten, um dieses intensive Spiel zu gewinnen. Vergangene Partien gegen die Sachsen seien immer "kräftezehrend" und "zweikampfbetont" gewesen. Jens Härtel warnte indes vor allem vor den Zwickauer Standards. Diese seien eine große Waffe – nicht umsonst habe der FSV die meisten Kopfballtore der Liga erzielt.

"Wir fokussieren uns voll auf Zwickau"

Das Spiel gegen Zwickau ist für Magdeburg der Start in eine englische Woche. Am kommenden Dienstag muss das Team von Jens Härtel zum Spitzenspiel nach Paderborn reisen. Doch der Trainer des 1. FCM will darüber noch gar nicht reden: "Wir fokussieren uns jetzt voll auf dieses Spiel gegen Zwickau und wollen die beste Mannschaft aufstellen – unabhängig davon, was dann am Dienstag wird." Änderungen in der Aufstellung seien aber dennoch möglich.

   
Back to top button