Magdeburg und Union: Annäherung in der Causa Bülter?

Von

© imago images / Christian Schroedter

Seit Wochen steht FCM-Stürmer Marius Bülter mit Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin in Kontakt, allerdings fordern die Elbstädter eine Ablösesumme von mindestens einer Million Euro. In den letzten Tagen sollen sich beide Vereine aber angenähert haben.

Sockelablöse plus Bonuszahlungen?

Bülter will zu Union und Union will Bülter: Diese Gemengelage besteht bereits seit einiger Zeit, allein der 1. FC Magdeburg spielte bislang nicht mit und beharrte auf seiner Ablöseforderung. Doch wie der "Kicker" berichtet, scheint nun Bewegung in die Angelegenheit zu kommen. Laut dem Fachmagazin soll eine Sockelablöse in Höhe von 750.000 Euro im Raum stehen, die sich über erfolgsabhängige Bonuszahlungen auf die vom FCM geforderten eine Million Euro erhöhen könnte. Gegenüber der "Bild" bestätigt Bülter-Berater Michael Stuckmann ein Treffen zwischen den Vereinen und dem Stürmer am vergangenen Wochenende: "Ja, wir haben uns getroffen. Und Union hat Magdeburg ein seriöses Angebot gemacht. Jetzt ist der FCM am Zug."

Entscheidung bis zum Wochenende

Die Elbstädter wiederum sollen dem Bundesliga-Aufsteiger ein eigenes Finanzierungsmodell unterbreitet haben – und damit wohl auf offene Ohren gestoßen sein. Demnach soll bis zum Wochenende eine Entscheidung fallen, ob Union das Geld für den 26-Jährigen investieren will. Dieser sagte zuletzt: "Das ist eine einmalige Chance, von der jedes Kind träumt." Sollte der Wechsel platzen, "würde für mich eine Welt zusammenbrechen." Noch in der Saison 2017/18 spielte Bülter für Rödinghausen in der Regionalliga, nun winkt die Bundesliga. Sportchef Maik Franz soll nach "Bild"-Angaben bereits auf der Suche nach einem Ersatz für den Stürmer sein, da dieser eigentlich fest eingeplant ist.

 

   

liga3-online.de