Magdeburg sichert sich das Triple

Am heutigen Finaltag der Amateure waren auch fünf Drittligisten im Einsatz. Bereits um 12:30 Uhr trat der 1. FC Magdeburg gegen den Oberligisten Lok Stendal an. Der Favorit setzte sich hochverdient mit 0:1 durch und feierte nach dem Aufstieg und der Meisterschaft das Triple.

Beck mit goldenem Treffer

Nach dem Aufstieg mitsamt Meisterschaft, wollten die Magdeburger das "Triple" perfekt machen. Diesen Auftrag verfolgten die Spieler von Jens Härtel sofort und setzten den Oberligisten Lok Stendal sofort unter Druck. Philipp Türpitz (7.) und Christian Beck (12.) verpassten vor 4.000 Zuschauern die ersten guten Chancen. Im Anschluss meldete sich auch Stendal im Spiel an und hatte seinerseits durch Niclas Buschke eine erste gute Gelegenheit (20.). Der Drittligameister war nun gewarnt und schloss daraufhin einen guten Angriff erfolgreich ab. Florian Pick setzte sich auf Links durch und fand den freistehenden Beck, der nur noch ins Tor einschoben musste (29.). FCM-Kapitän Marius Sowislo, der heute sein letztes Spiel absolvierte, verpasste in der 36. Minute nur knapp das 0:2. Mit der Führung verabschiedeten sich die Magdeburger in die Pause.

Erdmann rettet, Beck verpasst Vorentscheidung

Auch in der zweiten Hälfte sahen die 3.500 Magdeburger Fans das gleiche Bild. Der FCM ließ gute Gelegenheiten liegen und hatte selbst in der 59. Glück. Erneut war es Buschke, der an Seidel vorbei zog und ins leere Tor einschieben wollte, doch Erdmann klärte in höchster Not. Im Anschluss verpasste Blau-Weiß erneut die Vorentscheidung. Beck köpfte nach einer Ecke nur knapp über das Tor (73.). Trotz weiterer guter Gelegenheiten für den FCM endete die Partie 0:1. Die Magdeburger gewannen damit zum 12. Mal den Landespokal und feiern das Triple.

   
Back to top button