Magdeburg kassiert späten Ausgleich – FCE verliert erneut

Der 1. FC Magdeburg musste sich am Freitagabend zum Auftakt des 4. Spieltages gegen Bremen II spät mit einem Punkt begnügen (1:1). Erst in der Nachspielzeit egalisierte Werder den Führungstreffer von Sowislo aus der 65. Minute. In der Tabelle steht der FCM dennoch vorerst ganz oben. Energie Cottbus kassierte beim 0:3 in Köln derweil die zweite Niederlage in Folge. Die Fortuna feierte dagegen den ersten Saisonsieg.

Sowislo trifft per Elfmeter – Bremen trifft in der Nachspielzeit

Nach einer munteren Anfangsphase, in der beide Teams Akzente setzen konnten, kamen die Hausherren immer besser in die Partie und übernahmen ab der 15. Minute das Kommando. Die erste gute Gelegenheit bot sich Levent Aycicek in Minute 17, doch die Hintermannschaft der Magdeburger konnte gerade noch anblocken. Werder setzte nach und hatte Pech, dass Löhmannsröben in der 24. Minute erst auf der Linie retten konnte – Torwart Glinker war bereits geschlagen. Von den Gästen war bis dahin nicht viel zu sehen. Nur selten gelang es der Härtel-Elf, für Entlastungsangriffe zu sorgen. 15 Minuten vor der Pause hatte Manneh die Bremer Führung auf dem Kopf, verpasste eine Flanke aber hauchdünn. In Minute 43 wurde es erneut eng, als erst Lorenzen und dann Hilßner scheiterten. Mit etwas Glück rettete der FCM das 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Gäste deutlich mehr in die Partie und setzten bereits in der 47. Minute ein erstes Ausrufezeichen. Beck konnte von Hüsing erst im letzten Moment am Torschuss gehindert werden. Der FCM wurde nun immer stärker und bekam in Minute 65 einen Elfmeter zugesprochen: Pulido war von Mainka zu Fall gebracht worden. Kapitän Sowislo trat an und ließ Keeper Duffner keine Chance – 1:0 für den FCM. Danach zogen sich die Gäste weit zurück und versuchten die Räume klein zu halten. Werder hingegen reagierte mit viel Wut im Bauch auf den Rückstand kam in der 75. Minute zu einer guten Chance zum Ausgleich, den die Magdeburger mit vereinten Kräften verhindern konnten. In der Schlussphase warfen die Bremer alles nach vorne und kamen in der Nachspielzeit durch Aycicek zwar zum überraschenden, aber nicht unverdienten Ausgleich.

0:3! Energie Cottbus verliert bei Fortuna Köln

Der Auftakt im Kölner Südstadion war zerfahren, viel tat sich zunächst nicht. In Minute neun bot sich den Cottbusern dann jedoch plötzlich die Riesenchance zur Führung, Michel konnte den Ball nach Vorlage von Kaufmann aber nicht im Kasten unterbringen. Wie es geht, zeigten die Hausherren zwei Minuten später: Nach Vorlage von Rahn war Julius Biada zur Stelle – keine Chance für Lück, 1:0 für Köln. Die Gäste reagierten geschockt auf den frühen Gegentreffer und verloren in der Folge völlig den Faden. Die Fortuna hatte alles im Griff und stand in der 33. Minute bereits vor dem 2:0, Biada legte den Ball jedoch am Tor vorbei. Erst fünf Minuten vor der Pause wachte Cottbus wieder auf und investierte mehr in die Partie. In Minute 41 hätte Michel für den Ausgleich sorgen müssen, scheiterte jedoch an der Latte. Zwei Zweigerumdrehungen später war auf der anderen Seite auch Pazurek einschussbereit, fand jedoch in Keeper Lück seinen Meister. So ging es mit dem 1:0 für Köln in die Pause.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war es erneut Biada, der die Chance zum 2:0 für die Hausherren liegen ließ (54.). Nur zehn Minuten danach hatte Cottbus zudem Glück, dass ein Fernschuss von Bender nicht den Weg ins Tor fand – zuvor leistete sich Keeper Lück einen Bock. Den Lausitzern konnte zwar das Bemühen nicht abgesprochen werden, aber im Spiel nach vorne präsentierte sich die Krämer-Elf zu harmlos. Zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel dann entschieden: Einen Pazurek-Freistoß köpfte Hörnig aus sieben Metern in die Maschen. Sekunden später hatte Pazurek das 3:0 auf dem Kopf, Lück konnte aber in höchster Not retten. Andersen machte es in der 87. Minute besser und traf per Einzelleistung zum 3:0-Endstand, welcher den ersten Saisonsieg der Südstädter perfekt machte.

 

   
Back to top button