FCM gegen Bremen II: Härtel erwartet "richtige Aufgabe"

Mit der Begegnung zwischen Magdeburg und Bremen II trifft der Dritte auf den Vierten. Beide Teams haben beachtliche Serien vorzuweisen.

Duell der Formstarken

Die gute Platzierung Magdeburgs ist nach den beiden starken Vorsaisons mit Sicherheit weniger überraschend als der starke Start der Bremer Zweitvertretung, die sich nur einen Rang dahinter wiederfindet. Nach der Niederlage im Auftaktspiel legte der FCM eine imposante Siegesserie hin und ist seitdem ohne Punktverlust. Hinzu kommt der Sieg über Bundesligist Augsburg im DFB-Pokal. Werder II ist saisonübergreifend unterdessen schon seit unglaublichen neun Spielen unbesiegt. Nachdem der Klassenerhalt im Mai auf den letzten Drücker perfekt gemacht wurde, glückte nun ein Traumstart in die Spielzeit 2017/18. Mit nur einem Gegentor in fünf Spielen stellen die Bremer Talente die beste Defensive der Liga.

Härtel will Bremen nicht unterschätzen

Magdeburgs Trainer Jens Härtel ist sich der Stärke des Gegners bewusst: "Da kommt eine richtige Aufgabe auf uns zu. Vor dem Tor sind sie abgezockt, mit Kazior und Aycicek haben sie erfahrene Spieler auf dem Platz", sagte der 48-Jährige auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung. Die spielstarken Bremer dürfe seine Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen: "Wenn wir denken, wir könnten eine U23-Mannschaft im Vorbeigehen schlagen, dann werden wir ganz schnell auf die Nase fallen. Die haben Karlsruhe, immerhin Topfavorit auf den Aufstieg, phasenweise vorgeführt. Großer Respekt", so Härtel, dem bis auf Alexander Brunst und Charles Elie Laprevotte auf alle Spieler zurückgreifen kann. Ob der zuletzt angeschlagene Kapitän Marius Sowislo für einen Einsatz infrage kommt, entscheidet sich kurzfristig.

Schwede möchte Serie fortführen

Mit Tobias Schwede haben die Magdeburger einen Akteur in ihren Reihen, der den kommenden Gegner bestens kennt. Von 2010 bis 2016 war der 23-Jährige für die Hanseaten aktiv, bevor es vor einem Jahr an die Elbe ging. Obwohl er in Bremen aufs Abstellgleis geraten war, hege er keine "Rachegedanken": "Ich bin kein nachtragender Typ. Ich bin froh, jetzt in Magdeburg zu sein. Wir möchten unsere Serie nicht reißen lassen". In vier Ligaspielen konnte Schwede einen Treffer erzielen. Auch Coach Härtel weiß, was er an seinem Mittelfeldspieler hat: "Tobi ist einer unserer schnellsten Spieler und technisch sauber". Ob diese Qualitäten seiner Mannschaft zum Sieg verhelfen, wird sich am Samstag zeigen.

 
Back to top button