Magdeburg: Dauerkarten-Verkauf für neue Saison ausgesetzt

Der 1. FC Magdeburg wird für die bevorstehende Saison keine Dauerkarten verkaufen. Den Verzicht auf ein entsprechendes Angebot gab der Verein am Mittwoch mit Hinweis auf die weiterhin nicht absehbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders auch auf die noch nicht terminierte Wiederzulassung von Zuschauern bekannt.

"Viele Unwägbarkeiten“

"Mit Blick auf die neue Spielzeit 2020/2021 des 1. FC Magdeburg in der 3. Liga beinhaltet die Schaffung eines fairen, unkomplizierten und transparenten Dauerkarten-Angebotes für alle treuen Klubfans viele Unwägbarkeiten“, begründete der FCM seine Entscheidung auf der Vereinshomepage. Die Maßnahme umfasst demnach auch die Umschreibung von Dauerkarten auf andere Personen sowie die Umbuchung von bestehenden Stammplätzen auf neue Plätze.

Bisherige Besitzer von Saisontickets müssen sich aber bei Interesse an einer Verlängerung ihres Abonnements nicht sorgen – für die sogenannte "FCM-Familie" werden bisherige Stammplätze aus der letzten Saison reserviert. Durch die grundsätzliche Blockierung zuletzt gebuchter Plätze will der FCM bürokratische Abläufe minimieren: "Klubfans entstehen weder Kosten, Risiken oder ein Mehraufwand.“

Wegen Zuschauerfrage in Kontakt mit Behörden

Nach derzeitigem Stand wird die kommende Saison am dritten September-Wochenende wohl lediglich mit "Geisterspielen“ beginnen können. Zwar bemühen sich die Drittliga-Vereine ebenso wie die höherklassigen Klubs der Deutschen Fußball Liga (DFL) um Vorbereitungen auf eine Rückkehr von Fans auf die Ränge, doch ist Erteilung die entsprechende Genehmigung durch die Politik momentan noch nicht abzusehen.

Sollten Behörden und auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wieder grünes Licht für Stadionbesuche geben, will der FCM zunächst mit dem Verkauf von Tageskarten beginnen.

   
Back to top button