Magdeburg besiegt Münster und festigt den zweiten Platz

Der 1. FC Magdeburg hat seine Ambitionen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga am Freitagabend mit einem 1:0-Heimsieg gegen Preußen Münster untermauert. In der Tabelle festigen die Elbstädter damit den zweiten Rang, Münster ist aufgrund des Neun-Punkte-Abzugs für den VfR Aalen derweil über den Strich gerutscht.

FCM druckvoll aber ohne Glück im Abschluss

Magdeburg begann druckvoll, Beck (1.) und Sowislo (3.) brachten den Ball schon früh auf das Tor der Preußen. Richtig gefährlich wurde es erstmals nach 16 Minuten: Chahed war nach einem langen Ball frei durch und zwang Gäste-Keeper Schulze-Niehues zu einer Glanzparade – das hätte das 1:0 sein können. Der FCM blieb am Drücker, von Münster war wenig zu sehen. Die Adlerträger versuchten es meist mit langen Bällen, konnten die Hausherren damit aber nicht in Verlegenheit bringen. Erst in Minute 36 sorgten Stoll und Wiebe nach einer Ecke mal für etwas Gefahr, wurden aber jeweils geblockt. Kurz danach wieder der FCM: Kath zog aus zentraler Position ab, erwischte dabei aber nur das Bein eines Münsteraners. So blieb es zur Pause beim torlosen Remis.

Weil sichert Sieg vom Punkt

Den zweiten Durchgang begann der SCP druckvoller, sodass sich beide Mannschaften nun auf Augenhöhe begegneten. Nach 58 Minuten stand Wiebe nach einer Ecke frei vor dem Kasten, setzte den Ball aber vorbei, sodass Zingerle nicht eingreifen musste. Etwas gefährlicher war da schon der Schuss von Grimaldi nach 65 Minuten, doch der FCM-Keeper hatte damit keine Probleme. Zwei Zeigerumdrehungen später ging ein Aufschrei durch die mit 17.000 Fans besetzte MDCC-Arena, nachdem Chahed im Strafraum von Tritz unsanft zu Fall gebracht worden war. Schiedsrichter Florian Heft zögerte nicht lange und zeigte sofort auf den Punkt. Richard Weil nahm sich der Sache an und ließ Schulze-Niehues mit einem Schuss in den linken Torwinkel keine Chance – 1:0 für Magdeburg. Münster reagierte mit wütenden Angriffen, zudem stellte Trainer Benno Möhlmann offensiv um. Immer wieder rannten die Gäste an, fanden gegen gut sortierte Hausherren aber nur selten eine Lücke – dementsprechend selten kam es zu Schüssen. Magdeburg ließ sich unterdessen viel Zeit, brachte den Sieg schlussendlich aber sicher ins Ziel. Als Zweiter liegt der FCM nun drei Zähler vor Platz 3.

   
Back to top button