"Macht große Schritte": Bär ins Aufbautraining eingestiegen

Wegen einer Operation am linken Sprunggelenk fällt 1860-Torjäger Marcel Bär bereits seit Ende Juli aus. Nun ist der 30-Jährige ins Aufbautraining im Kraftraum eingestiegen.

"Wir liegen super im Zeitplan"

Bis zum Comeback wird es zwar noch einige Zeit dauern, doch Trainer Michael Köllner ist mit dem aktuellen Zustand des Torschützenkönigs der vergangenen Saison zufrieden: "Wir liegen super im Zeitplan. Der Heilungsverlauf ist richtig top. Marcel macht große Schritte", wird der 52-Jährige in der "Bild"-Zeitung. "Der Junge trainiert fleißig. Sein Oberkörper sieht schon deutlich anders aus als vorher. Also lohnen sich auch solche Zeiten.“ Auch vom Kopf sei Bär klar: "Er hadert nicht mit der Situation, sondern freut sich schon drauf, dass er hier bald wieder mit anpacken kann. Die Mannschaft tut ja auch alles dafür." Wann es soweit sein wird, ist aber noch völlig offen. "Wir geben ihm die Zeit", will Köllner keine genaue Prognose abgeben.

Der Angreifer selbst zeigt sich ebenfalls "absolut zufrieden" mit dem Heilungsverlauf. "Die Operation war gut, die Heilung war gut, alles ist richtig gut, aber es geht Schritt für Schritt." Bei optimalem Verlauf könnte Bär möglicherweise noch vor der Winterpause, die in diesem Jahr bereits Mitte November beginnt, auf den Platz zurückkehren.

Lazarett wächst

Derweil hat das Löwen-Lazarett weiten Zuwachs bekommen. Neben Bär, Semi Belkahia (Oberschenkelverletzung) und Phillip Steinhart (Knieverletzung) fallen derzeit auch Niklas Lang (Kopfverletzung), Meris Skenderovic (krank) und Marius Willsch (Adduktoren-Probleme) aus. Beim Topspiel in Elversberg (Samstag, 14 Uhr) wird Köllner somit auf einigen Positionen umbauen müssen, kann dafür aber wieder auf Tim Rieder setzen, der nach Rot-Sperre zurückkehrt.

   
Back to top button