Maaßen im Interview: "Wollen die 3. Liga mit unserer Art bereichern"

Im Interview mit liga3-online.de spricht Enrico Maaßen, Trainer der U23 von Borussia Dortmund, über den guten Saisonstart der zweiten Mannschaft, die Ziele für diese Saison, das Potenzial in den eigenen Reihen und sein Erfolgsrezept als Trainer.

"Klassenverbleib so schnell wie möglich in trockene Tücher bringen"

liga3-online.de: Die neue Saison in der 3. Liga nimmt Fahrt auf. Die U23 von Borussia scheint sich in der Spitzengruppe etabliert zu haben. Hätten Sie damit gerechnet, dass es auf Anhieb so gut läuft, Herr Maaßen?

Enrico Maaßen: Uns war vor der Saison bewusst, dass wir vor einer großen Herausforderung stehen. Besonders in den Bereichen Physis und Dynamik mussten wir einen Gang zulegen. Das haben wir ganz gut hinbekommen und gezeigt, dass wir in der 3. Liga mithalten können. Es wird jede Woche deutlich, wie eng die Mannschaften beisammen sind. Oft sind es Details die spielentscheidend sind.

Zuletzt fehlte ein wenig die Konstanz in den Ergebnissen. Sieg und Niederlage wechselten sich immer wieder ab. Woran liegt das?

Wir haben gegen sehr ambitionierte Teams verloren, wenn man sich die einzelnen Spiele genauer ansieht, dann sieht man, wie knapp es jeweils war und dass sie auch anders ausgehen hätten können. In Braunschweig hatten wir zum Beispiel noch vor dem verschossenen Elfmeter kurz vor Schluss die Möglichkeit, das Spiel auszugleichen. In einem Konter fangen wir uns dann nach dem Strafstoß in Unterzahl das 4:2. Ein knapper Sieg der Eintracht sieht dann auf dem Papier deutlich souveräner aus.

Was ist in dieser Saison mit dem BVB alles drin?

Trotz des guten Starts lautet unser erstes Ziel, so schnell wie möglich den Klassenverbleib in trockene Tücher zu bringen. Wir wollen uns in der dritthöchsten Spielklasse etablieren und die Liga mit unserer Art und Weise bereichern. Dabei legen wir Wert darauf, intensiven und vor allem offensiven Fußball zu spielen.

Als Zweitvertretung darf der BVB nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen. Sind Sie einverstanden mit dieser Regelung?

Da hat sich sicherlich jemand etwas dabei gedacht. Wir sind glücklich darüber den Sprung in die 3. Liga geschafft zu haben. Für die Entwicklung der jungen Spieler ist es enorm wichtig auf höchstmöglichen Niveau zu spielen.

 

"Lege viel Wert auf das Kollektivgefühl"

Im aktuellen Kader der U23 stehen einige Spieler, die bereits in dieser Saison bei den Profis dabei sein durften. Wem trauen Sie den ganz großen Sprung in die Bundesliga zu?

Bereits in der letzten Saison hatten wir mit Ansgar Knauff und Steffen Tigges zwei Spieler in der U23, die bei den Profis Spielzeit bekamen. Auch in dieser Saison haben wir einige Jungs in den eigenen Reihen, die das Potenzial haben, höherklassig zu spielen. Teilweise standen ja auch einige Jungs bereits im DFB-Pokal- und Bundesliga-Kader.

Wie eng ist die Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Profis?

Wir arbeiten sehr eng mit der ersten Mannschaft zusammen. Teilweise trainieren wir auch gemeinsam. Davon profitieren vor allem die jungen Spieler, jeder bekommt die Möglichkeit sich zu empfehlen. Bzgl. der Spieltagsplanung ist der Kontakt zum Trainerteam sehr eng, sodass wir in der Regel rechtzeitig darüber informiert sind, wen wir für das Wochenende zur Verfügung haben.

In Ihren bisherigen Stationen bei der SV Drochtersen/Assel und dem SV Rödinghausen und nun auch in Dortmund ist Erfolg ein ständiger Begleiter. Was macht Sie als Trainer so besonders?

Wie wahrscheinlich jeder Trainer versuche auch ich, akribisch mit meinem Trainerteam zu arbeiten und in meiner Art authentisch zu sein. Darüber hinaus legen wir viel Wert darauf, das Kollektivgefühl der Mannschaft zu stärken und alle daran Teilhaben zu lassen. Die Jungs bekommen eine klare Idee wie unser Fußball aussehen soll.

Am Sonntag steht mit der Partie gegen Viktoria Köln ein West-Duell auf dem Programm. Was für ein Spiel erwarten Sie?

Viktoria Köln hat sich seit einigen Jahren in der 3. Liga etabliert. Obwohl sie in dieser Saison keinen optimalen Start erwischt haben, sind wir gewarnt. Die Mannschaft hat sich im Sommer gut verstärkt, besitzt viel individuelle Qualität und hat unter anderem mit Marcel Risse und Daniel Buballa sehr viel Erfahrung in den eigenen Reihen. Wir benötigen eine Top-Leistung um die Punkte in Dortmund zu behalten.

   
Back to top button