Nach FCS-Abschied: Kwasniok neuer Trainer beim SC Paderborn

Die Zukunft von Lukas Kwasniok ist geklärt: Mit Beginn der neuen Saison übernimmt der scheidende Coach des 1. FC Saarbrücken das Traineramt beim SC Paderborn – das gaben die Ostwestfalen am Montag bekannt. Beim Zweitligisten unterschrieb er für zwei Jahre.

"Aufstrebend und ehrgeizig"

Weil er beim 1. FC Saarbrücken nur im Aufstiegsfall verlängern wollte, konnte er sich mit den Verantwortlichen nicht auf einen neuen Vertrag einigen – entsprechend trennen sich die Wege zum Saisonende. Mit der Unterschrift in Paderborn steigt der 39-Jährige nun doch in die 2. Bundesliga auf. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Lukas Kwasniok einen aufstrebenden und ehrgeizigen Cheftrainer verpflichten konnten, der perfekt in das Anforderungsprofil des SCP07 passt", sagt Paderborns Sport-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth.

"Er hat eine klare Ansprache, strebt nach dem maximalen Erfolg und legt großen Wert auf den Teamgeist. In Saarbrücken hat Lukas gezeigt, dass er mit überschaubaren finanziellen Möglichkeiten große Erfolge erzielen kann." Beim SCP tritt Kwasniok die Nachfolge von Steffen Baumgart an, der die Ostwestfalen nach vier überaus erfolgreichen Jahren verlässt und in der kommenden Saison den 1. FC Köln trainieren wird.

Letztes Ziel: DFB-Pokal-Einzug

Bevor es Kwasniok an die Pader zieht, will er die Saarländer aber noch in den DFB-Pokal führen. Dazu muss der FCS am Dienstag das Landespokal-Halbfinale gegen den FC Homburg und am 29. Mai das Finale gegen die SV Elversberg gewinnen. Im letzten Saisonspiel gastiert Saarbrücken am Samstag in Zwickau – auch da soll ein Sieg her. Tabellenplatz fünf ist den Saarländern aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber dem SV Wehen Wiesbaden aber wohl nicht mehr zu nehmen.

Kwasniok hatte den FCS im Dezember 2019 übernommen und war mit den Saarländern durch den Abbruch der Saison in der Regionalliga Südwest vor einem Jahr in die 3. Liga aufgestiegen. Unter dem 39-Jährigen gelang dem FCS zudem als erster Viertligist der Einzug in das Halbfinale des DFB-Pokals.

   
  • Phillip

    Ob sich PB da einen Gefallen getan hat? Überschaubare Mittel in SB? Ich glaube, dass dort deutlich mehr Mittel zur Verfügung standen, als bei vielen anderen Vereinen.

    • DM von 1907

      Überschaubare finanzielle Möglichkeiten in Saarbrücken? – Ich denke, das stimmt schon. Der Marktwert der Mannschaft liegt bei 5,40 Mio. € und damit klar im hinteren Drittel.

      • Phillip

        Was genau hat denn der Marktwert (der sowieso kaum das Leistungsvermögen eines Kaders wieder gibt) einer Mannschaft mit den finanziellen Möglichkeiten zu tun? SB hatte auch in der RL schon einen so hohen Etat, dass die verpassten Aufstiege die Jahre zuvor schon bissl kläglich sind. Dazu die überragende DFB-Pokal Saison, die ein nettes Sümmchen eingebracht hat.

  • Gnampfer

    Gut, dass die Wurstsuppe vom Markt ist.

Back to top button