Lucas Cueto verlässt Viktoria Köln in Richtung Karlsruher SC

Viktoria Köln muss den Abgang von Lucas Cueto verkraften. Künftig läuft der 25-Jährige für den Zweitligisten Karlsruher SC auf, wo er bis 2023 unterschrieben hat.

Köln kassiert Ablöse

Erst vor der Saison aus Münster gekommen, avancierte der Flügelspieler mit elf Toren und einer Vorlage zum Stammspieler bei den Höhenbergern. Die starken Leistungen Cuetos sind auch dem Karlsruher SC nicht verborgen geblieben, der den gebürtigen Kölner nun aus seiner Heimat weglockt. "Ich bin Viktoria Köln sehr dankbar dafür, dass mir der Verein die Möglichkeit gegeben hat, mich weiter zu entwickeln und mir jetzt die Möglichkeit eröffnet, meinem Wunsch, in der 2. Liga zu spielen, nachkommt", sagt Cueto. "Insgesamt gehe ich daher auch mit einem weinenden Auge, weil ich einer tollen Mannschaft und meiner Heimatstadt den Rücken kehre."

Auf der anderen Seite habe er die Chance, sich in der 2. Liga zu beweisen. "Das war seit längerer Zeit ein Ziel von mir", so Cueto. Da der Vertrag des Deutsch-Spaniers bei der Viktoria noch lief, dürfen sich die Kölner über eine Ablösesumme in noch nicht bekannter Höhe freuen. Bei "transfermarkt.de" wird der Marktwert des 25-Jährigen auf 300.000 Euro taxiert.

Zwölfter Abgang

"Wir freuen uns sehr, dass sich Lucas für den KSC entschieden hat", so Karlsruhes Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer. "Seine Vielseitigkeit auf beiden Flügeln gepaart mit viel Tempo steigert unsere Variabilität auf den Außenbahnen und macht uns ein Stück unberechenbarer." Bei der Viktoria ist Cueto nach André Weis (Fortuna Köln), Kevin Holzweiler (Rot-Weiss Essen), Sead Hajrovic, Fabian Holthaus, Bernard Kyere, André Dej, René Klingenburg, Enes Tubluk, Michael Seaton (alle unbekannt), Yannik Bangsow (Eintracht Braunschweig; Leih-Ende) und Luca Stellwagen (SC Verl) der zwölfte Abgang.

   
Back to top button