Lotte als KFC-Spielort bestätigt – Zwickau-Spiel jedoch abgesagt

Jetzt ist es fix: Bis zum Saisonende wird der KFC Uerdingen seine Heimspiele im 180 Kilometer entfernten Lotte austragen. Die für Samstag angesetzte Partie gegen den FSV Zwickau wurde aufgrund der Witterungsbedingungen jedoch abgesagt.

Platz wegen Schneeschicht nicht bespielbar

Bereits seit einigen Tagen steht der Umzug des KFC Uerdingen nach Lotte im Raum, nun setzte auch Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth seine Unterschrift unter den Mietvertrag. Der Umzug ist notwendig, da der KFC Uerdingen aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist, seine bisherige Spielstätte, die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf, zu nutzen. Mitte Januar bekam der Klub ein Hausverbot ausgesprochen, nachdem er die Miete nicht gezahlt hatte. Die Sondererlaubnis für den Umzug nach Lotte gelte nach DFB-Angaben nun allerdings "ausdrücklich nur für den Rest der Spielzeit 2020/2021". Demnach seien im Rahmen der Corona-Sonderregelungen "erleichterte Möglichkeiten" bei finanziellen Schwierigkeiten der Klubs in der laufenden Saison geschaffen worden.

Am Samstag kann im Stadion am Autobahnkreuz allerdings nicht gespielt werden. Derzeit bedeckt eine rund 50 Zentimeter hohe Schneeschicht den Rasen und kann aufgrund des Dauerfrosts auch nicht geräumt werden. Die Rasenheizung war gegen die Schneemassen ebenfalls machtlos. Da die Bespielbarkeit des Platzes bis Samstag somit nicht hergestellt werden kann, sagte der DFB die Partie ab. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Premiere gegen Duisburg?

Es ist bereits der vierte Ausfall am anstehenden Spieltag, auch die Duelle Meppen-Köln, Halle-Duisburg und Verl-Ingolstadt können witterungsbedingt nicht stattfinden. Uerdingen ist zum vierten Mal in dieser Saison von einer Absage betroffen, Zwickau bereits zum siebten Mal. Insgesamt mussten in der laufenden Serie bereits 35 Partien abgesagt werden, darunter 17 allein in diesem Jahr. 22 Spiele konnten aufgrund von Corona-Fällen nicht stattfinden, zwölf fielen den Witterungsbedingungen zum Opfer. Aufgrund des Dauerfrosts könnten am Wochenende noch weitere Partien ausfallen.

Das erste reguläre KFC-Heimspiel in Lotte wird – sofern die Witterung es zulässt – am 28. Februar gegen den MSV Duisburg stattfinden. Dem Vernehmen nach zahlt der Klub bis zum Saisonende insgesamt rund 200.000 Euro – also etwa 22.000 Euro pro Spiel. In der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena, wo der KFC in den letzten eineinhalb Jahren gespielt hat, hätte der Klub wohl mehr als das Doppelte zahlen müssen. Eine Summe, die der im Insolvenzverfahren befindliche Klub nicht mehr aufbringen konnte – und deshalb aus dem Mietvertrag ausgestiegen war.

   
  • Pingback: 3. Liga: DFB terminiert Spieltage 27 bis 31 - TSV 1860 viermal auswärts()

  • Phillip

    Diese Spielabsage ist ein Skandal. Wie kann einem Verein im Profifußball ernsthaft zugestanden werden 2 Tage vor einem Heimspiel keine Spielstätte benennen zu können? Das Spiel ist seit Wochen in Düsseldorf angesetzt und laut Durchführungsbestimmung muss der Spielort mindestens 4 Tage vorm Spiel bekannt sein. 2 Tage vorher wird der Vertrag unterschrieben. Was kann denn nun der FSV dafür, dass Uerdingen nicht rechtzeitig eine geeignete Spielstätte zur Verfügung hat?

    "Demnach seien im Rahmen der Corona-Sonderregelungen "erleichterte
    Möglichkeiten" bei finanziellen Schwierigkeiten der Klubs in der
    laufenden Saison geschaffen worden." Das kann doch beim DFB keiner ernsthaft als Grund anführen. Die Insolvenz des KFC hat nichts mit Corona zu tun.

    • JR910

      2 Tage? Die Ansetzung war für Samstag 14:00 Uhr geplant., ca. 30h vor dem Auswärtsspiel des FSV.
      Wäre der Platz in Lotte bespielbar, hätte der Armenier garantiert Düsseldorf als Spielstätte benannt.
      Dann würde die Absage wegen eines Hausverbots rausgeschickt worden.

      • Phillip

        Oder sogar erst heute. Da war ich jetzt nicht so topinformiert und im Artikel steht jetzt auch kein genaues Datum/Zeit.

      • JR910

        Ja, kam heute morgen und @liga3 hat sie um 09:48 ins Netz gestellt.
        Schau dir die Kopfzeile mal genauer an.

      • Nikita

        Genau das war auch mein Gedanke. Lotte ist nicht der Spielort, sondern bewußt der Nicht-Spielort.

  • Potty

    Wie lange soll dieser Unsinn noch gehen.
    Mit dem Umzug nach Lotte ist man doch vom Regen in die Traufe gekommen. Lotte hatte doch im Winter ständig Spielausfälle in Größenordnungen weil die Ihren Platz nicht hinbekommen haben.
    Langsam sollte dieser Sch….Verein KFC zur Kasse gebeten werden. Da kann der neu Inhaber gleich mal zeigen wie ernst da Engagement gemeint ist.
    Der DFB muß langsam mal Farbe bekennen. Wenn es so weiter geht in Zukunft dann hat die 3.Liga bald keine mehr. Nur Bayern und insolvente Westvereine – tolles "Prämiumprodukt DFB

  • JR910

    Und 21/22 immer weiter so, dank der Unterstützung der inkontinenten DFB Mitarbeiter.
    Ost-West Thema wollte ich eigentlich nicht ansprechen. Lässt sich leider nicht vermeiden.
    Wer hier im Osten im gesamtdeutschen Fußball mitspielen will, muss ein funktionsfähiges Stadion vorweisen, egal ob zahlungskräftige Sponsoren/ Mäzene vorhanden sind oder nicht.
    Bin für einen eigenen ostdeutschen Fußballverband. Lieber in einem Amateurverband wie immer wieder Repressalien von geldgierigen kapitalistischen Fußballhassern ausgeliefert zu sein.

    • Günther1987

      Glaub mir das dieses Thema nicht nur einigen Vereinen aus dem Osten aus den Sa.. geht, da gibt es genügend Vereine auch im Westen die am Stadion oder an Paar Euronen gescheitert sind.
      Die Hauptfrage muss sich eigentlich gestellt werden wie lang gilt so eine Sondergenehmigung?
      Der KFC hat es jetzt nach 3 Jahren nicht hinbekommen sein Stadion 3.Liga Tauglich zu machen.
      Wer Weiß was noch auf Verl oder Viktoria Köln zukommt die ein Stadion besitzen aber dieses auch noch 3-Liga Tauglich machen müssen.
      Von T.München will ich erst nicht anfangen.
      Hier entsteht ein Wettbewerbsnachteil da der KFC sowie Türkgücü die Komplette kohle in den Kader stecken können während andere an der Infrastruktur arbeiten müssen und dies Tun.

      • JR910

        Schön zu erfahren das es bundesweit Menschen gibt, die Ansichten teilen können.
        Meine Kritik richtet sich auch nicht gegen den KFC als solches und schon gar nicht gegen deren Fans.
        Was denen mit dem Ponomarev geschehen ist, kann möglicherweise jeden anderen Verein auch passieren. Wenn Sunmaker sich zurück zieht war es das mit der 3. Liga.
        Auch habe ich hier irgendwo mal meinen Unmut über die Verhältnisse, was die drei Münchener Vereine in Liga 3 betrifft, kundgetan.
        Alle spielen in der Grünwalder und hier sind schlechte Platzverhältnisse und Spielausfälle von vornherein zu erwarten und somit Unannehmlichkeiten und Benachteiligungen der anderen Vereine vorprogrammiert.
        Genau hier ist für mich der DFB in der Pflicht, sich strikt an seine eigenen Vorgaben zu halten und durchzusetzen. Es kann nicht angehen das es sich wie von dir schon erwähnt über Jahre hinzieht und wieder und wieder Ausnahmen von den Ausnahmen gemacht werden, so bitter es für die Betroffenen auch ist.
        Rödinghausen ist für mich ein Beispiel an Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.
        Sportlich aufgestiegen hat man darauf verzichtet um sich finanziell nicht abhängig zu machen.
        Von mir aller höchsten Respekt dafür.

      • Block 9

        Jupp, Rödinghausen fiel mir hierzu auch sofort ein. Die haben auch meinen allerhöchsten Respekt.

      • Unbranded97

        Wo jetzt das große Problem in München sein soll, ist mir nicht ganz klar. Der DFB hat ganz klar vor der Saison die Maximalzahl von 50 Spielen im Grünwalder Stadion festgelegt. Die übrigen 7+x Heimspiele trägt TG München im Olympiastadion aus und bei Kollisionen müssen sie auch auf Olympiastadion oder nach Würzburg umziehen.Im Gegensatz zum KFC wurden hier also keine kurzfristigen Zugeständnisse gemacht.

        https://www.dfb.de/news/detail/so-laeuft-das-zulassungsverfahren-zur-3-liga-144553/

        Früher spielten halt anstatt TG teilweise noch die Jugendmannschaften und die Damenmannschaft der Bayern im Grünwalder. Das ist seit der Eröffnung des Campus weniger und seit dieser Saison eben gar nicht mehr der Fall.

        Witterungsbedingt gab es diese Spielzeit genau eine Absage (FCB II- Verl). Die Partien gegen Zwickau und Meppen wurden coronabedingt verlegt. Der Rasen ist mit Sicherheit keine Augenweide, dürfte aber im Ligavergleich trotzdem mithalten können. (Im Vergleich mit Lübeck gewinnt das Grünwalder z.B. eindeutig). Mir ist auch nicht ganz klar, inwieweit "schlechte Platzverhältnisse" die "Benachteiligungen der anderen Vereine" bedingt. Beim Spiel vorgestern Abend haben, soviel ich sehen konnte, beide Teams denselben Rasen bespielt.

      • JR910

        Hi, dachte ich habe mich so ausgedrückt das die Möglichkeit besteht, schlechte Platzverhältnisse vorzufinden, bei der extremen Auslastung.
        Wenn ich da an Düsseldorf denke, wie der Rasen aussah, als dort noch jedes WE (Fortuna und der KFC) gespielt wurde, dann ist es bei drei Teams wohl nicht ganz auszuschließen, dass gute Bedingungen fraglich sind.
        Wo spielt eigentlich TG am Montag? ich hoffe nicht im städtischen, denn da ist ja wohl am Samstag1860 gegen Hansa angesetzt. Sollte es aber so sein, bin ich gespannt wie die Platzverhältnisse sind.

      • Unbranded97

        OK, dann habe ich das falsch verstanden. TG spielt – soviel ich weiß – am Montag im Grünwalder. Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum, solange keine Zuschauer zugelassen sind, nicht im Olympiastadion gespielt wird. Vielleicht eine Kostenfrage.

        Aber wie gesagt, an der Summe der Spiele im Grünwalder dürfte sich nicht großartig was geändert haben.

        Dass es natürlich immer Standortvor- und Nachteile gibt ist für mich irgendwo klar. Warum man deshalb noch ein weiteres Stadion sanieren sollte, damit es dann evtl in ein paar Jahren wie das Dante-Stadion verwaist, sehe ich trotzdem nicht. Die Vereine müssen ja trotzdem Miete zahlen. Ob die dann höher ausfällt oder niedriger als anderswo hängt wahrscheinlich von vielen Faktoren ab. Bei einer hohen Vereinsdichte ist natürlich umgekehrt auch schwerer, Fans ins Stadion zu bekommen. Die SpVgg Unterhaching hätte vermutlich auch mehr Zuschauer, wenn nebenan nicht Bayern, 1860 und TG spielen würden.

      • JR910

        Alles gut.
        Im Prinzip geht es mir nur um halbwegs faire Voraussetzungen für alle, um einen seriösen Spielbetrieb zu ermöglichen. Wenn die gegeben sind, kann wegen mir auch Haching noch in der Grünwalder spielen.
        Zum Hauptthema zurück.
        Die Führungskräfte des KFC benehmen sich zur Zeit doch vollkommen respektlos den Konkurrenten gegenüber. Investor ohne Investitionsmittel, Bekanntgabe ihrer Heimspielstätte heute Morgen mit gleichzeitiger Spielabsage. Glückwunsch an Zwickau, dass sie doch tatsächlich heute schon informiert wurden sind und nicht erst morgen nach Abpfiff.
        Wie ich finde ein unhaltbarer Zustand und der DFB schaut zu.
        Auch bei Viktoria Köln ist die einjährige Schonfrist für eine angemessene drittligataugliche Arena abgelaufen. Und was unternimmt der DFB?
        Lübeck, TG, Saarbrücken und Verl können die Übergangszeit noch nutzen.
        Corona bereitet uns doch schon genügend Spielabsagen.
        Da müssen doch nicht noch hausgemachte dazu kommen.
        Mich stört halt die Untätigkeit des DFB was die genannten Missstände betrifft.

      • Halleball

        Sehr gut erkannt, kann man nur unterschreiben. Vor allem der Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Vereinen, die sich ständig gegenüber dem DFB erklären und gegebenenfalls viel Geld für Nachbesserungen Ihrer Spielstätten in die Hand nehmen müssen.

      • Nikita

        Ja, aber: Ich stelle mir immer vor, dass andere, sympathischere Vereine stadionmäßig in der gleichen Lage wären. Angenommen Bayern II und Türkgücü wären zuerst im städtischen Stadion gewesen, würde man dann mit der gleichen Vehemenz fordern, 1860 die Lizenz zu verweigern, weil sie kein Stadion vorweisen könnten? Oder die Stadt Halle, Mannheim oder Saarbrücken hätte sich wie Krefeld geweigert, das Stadion drittligatauglich zu machen?

      • ironimus

        Der DFB misst seit Jahren mit zweierlei Maß. Das wird sich auch nicht ändern. Schaut euch nur die aktuellen Tabellenstände der RL an. Wenn es so bleibt, hat ausser West/NRW kein "Aufsteiger" eine drittligataugliche Spielstätte. Und dann bin ich mal gespannt, was man sich einfallen lässt.

    • Nikita

      Es gibt ja einen ostdeutschen Verband, ich glaube allerdings nicht, dass im NOFV grundsätzlich bessere oder kompetentere Menschen sitzen als im Rest des DFB.

      Und es gibt Vereine, die lieber im Amateurbereich bleiben, in den letzten Jahren haben trotz aussichtsreicher Lage z.B. Havelse, Rödinghausen, der Berliner AK, RW Oberhausen, FV Illertissen, TSV Buchbach, SV Seligenporten oder Homburg, aber auch die Drittligisten Emden und Koblenz auf eine Lizenz für die 3. Liga verzichtet. Das steht natürlich jedem Verein frei.
      Davon abgesehen ist es natürlich unmöglich, was der KFC macht, und der DFB macht in der Tat wieder einmal keine gute Figur. Die Ost-West-Platte muss man aber nicht auflegen, um das zu kritisieren.

      • JR910

        Das ich ungern Ost West Vergleiche erwähne hatte ich geschrieben.
        Was die Verantwortlichen beim KFC abziehen ist doch nur möglich weil der DFB es duldet und Krefeld in NRW liegt.
        Nenne mir mal doch mal einen Proficlub in den Ostdeutschen Ländern, der solch marode Spielstätte hat.
        Hätte Jena den Klassenerhalt geschafft wäre Carl Zeiss heut ne Baustelle.
        Lies mal meine Antwort an Günther1987.

      • Nikita

        So rum läuft die Beweisführung aber nicht. Ob es eine ungleiche Behandlung gibt, könnte man ja erst dann sehen, wenn ein Verein mit so einem Stadion aufsteigen würde.

      • JR910

        Ich habe nicht die Absicht einen Indizienprozess zu führen.
        Ich habe eine Meinung die ich hier auch gern mal mitteile und die du nicht teilen musst.
        Für mich ist es eine Benachteiligung, wenn Mannschaften zusätzliche Mittwochspiele absolvieren müssen und man Zwickau heute Vormittag dann mal den Spielort mittelt, aber gleichzeitig wegen Unbespielbarkeit eine Absage verschickt. Respect hängt überall in großen Lettern. Das ist solch Verhalten für mich nicht.

      • JR910

        Ja hatte fälschlicherweise Verband geschrieben, meinte aber eigentlich eine ostdeutsche Oberliga!

Back to top button