Live-Übertragungen: NDR und WDR steigen mit Verzögerung ein

Fünf Partien werden an den ersten beiden Spieltagen live in den ARD-Sendern übertragen, davon allerdings keine im WDR und NDR. Beide Sender steigen erst mit Verzögerung in die Live-Berichterstattung zur 3. Liga ein.

NDR: Zunächst an Olympia gebunden

Havelse gegen Saarbrücken, Kaiserslautern gegen Braunschweig oder Halle gegen Meppen: Eines von diesen drei Duellen hätte der NDR am 24. Juli zum Saisonstart der 3. Liga übertragen können, doch wenn der Ball ab 14 Uhr rollt, läuft im NDR eine Doku mit dem Titel: "Bodyguards für Schafe". Auch am 31. Juli flimmert zur Drittliga-Anstoßzeit eine Naturdoku über die Bildschirme. Dass der Sender an den ersten beiden Spieltagen keine Partien aus der 3. Liga zeigt, liegt an Olympia.

Der Hintergrund: Der NDR hat innerhalb der ARD die Federführung für die Übertragung der Olympischen Spiele (23. Juli bis 8. August) übernommen und in dieser Zeit aus organisatorischen Gründen somit keine Kapazitäten für die 3. Liga. Ab dem 3. Spieltag (13. bis 16. August) will der NDR aber wie gewohnt regelmäßig Spiele übertragen – zumal mit Osnabrück, Braunschweig, Havelse und Meppen gleich vier Vereine im Sendegebiet spielen.

WDR: Frühestens ab September Spiele live

Noch etwas länger auf Übertragungen des "Heimatsenders" warten müssen die Fans des MSV Duisburg, des SC Verl und von Viktoria Köln. Frühestens ab dem 8. Spieltag (11. September) wird der WDR Spiele aus der 3. Liga übertragen, wie Sportchef Steffen Simon auf Anfrage von liga3-online.de erklärt. Im Januar und Februar wird der Sender zudem in eine Pause gehen, was Live-Spiele angeht, "da es aufgrund der sowieso schon geringen Reichweiten keinen Sinn macht, gegen die Wintersportübertragungen in ARD und ZDF anzutreten", so Simon.

Der Hintergrund: Mit den sieben Live-Spielen im Saisonfinale 20/21 erreichte der WDR im Schnitt lediglich 110.000 Zuschauer, was einen Marktanteil von nur 4,1 Prozent bedeutete. Zum Vergleich: Die BR-Übertragungen der Spiele von 1860 München lockten durchschnittlich 242.000 Zuseher vor die TV-Bildschirme. Nichtsdestotrotz kündigt Simon an: "Der WDR wird mehr Spiele als in der letzten Saison übertragen." Auf eine konkrete Anzahl will sich der Sender aber nicht festlegen. "Wir machen das von den Ansetzungen und der Attraktivität der Partien abhängig", so Simon. Die Westklubs haben es somit ein stückweit selbst in Hand, wie oft sie ab Mitte September zu sehen sein werden.

   
  • Möppi

    Olympia mag in dem Fall aus Ausrede passen. Ansonsten ist ja seit Jahren bekannt, dass der NDR lieber die xte Wiederholung der BuLi-Spiele, ein Reitsportturnier in Hinterpusemuckel oder Wandern auf Madeira zeigt, statt mal auf die Regionalliga Nord und die Dritte Liga einzugehen. Kann man dahingehend nicht ernst nehmen den Sender. Neidvoll geht da der Blick nach Osten zum MDR, der das seit Jahren schon ganz anders anpackt. Gott sei Dank gibt es für die Drittligavereine im Norden / Nordwesten zumindest eine gute Berichterstattung über Magentasport.

    • PeterPlys

      Als Mecklenburger habe ich mich darüber auch schon einmal an den NDR gewandt, da kamen nur Ausreden.
      Das würde sich wohl erst ändern, wenn HSV & Werder endlich in der 3. Liga spielen…

      • Fabian RA

        Naja, zudem muss man sich nicht wundern, dass der Marktanteil gering ist, wenn es leider eine viel zu teure Alternative mit Magenta gibt. Wenn ich da das Abo bezahlen muss, weil nichts im Free-TV übertragen wird, werde ich auch da gucken. Und 2 Spiele vom MSV dann irgendwann vielleicht mal im Free-TV zu sehen, lässt mich dann nicht Magenta kündigen. Einfach eine falsche Politik, die da betrieben wird.

    • Günther1987

      Sport im Osten ist schon Top, was die da abliefern mit Vorberichte, Nachberichten und Halbzeit Interviews. Können sich andere Sender eine scheibe von abschneiden.

Back to top button