Letzter Tag auf dem Transfermarkt: So läuft der Deadline-Day

Wer wird noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv? Der heutige Montag ist der letztmögliche Tag für die Vereine aus der Dritten Liga, um sich auf dem Spielermarkt zu verstärken. Doch wie läuft der Deadline-Day eigentlich ab? liga3-online.de hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nachgefragt und sich den Ablauf erklären lassen. Im Gegensatz zu den Bundesligen (18 Uhr) gibt es bei nationalen Transfers in der Dritten Liga keine zeitliche Begrenzung. Die Vereine sind davon abhängig, wie lange die jeweiligen Landesverbände erreichbar sind und Neuzugänge bei diesen gemeldet werden können. So kann es sein, dass ein Verein aus Nordrhein-Westfalen bis 20 Uhr Transfers einreichen kann, ein Klub aus Sachsen aber nur bis 17 Uhr Zeit hat. Die Hauptsache ist jedoch, dass der gemeldete Transfer bis spätestens Montag (23:59 Uhr) eingereicht ist und auch der Landesverband diesen noch entgegennehmen konnte.

Wechsel ins Ausland teilweise länger möglich

Anders sieht es bei internationalen Transfers der Drittligisten aus. Zugänge sind ab 0:00 Uhr zwar generell nicht mehr möglich, Abgänge ins Ausland zum Teil aber schon, da die Transferperioden in anderen Ländern teilweise länger andauern. So schließt das Transferfenster in der Schweiz beispielsweise erst am 16. Februar. Vertragslose Spieler können übrigens, im Gegenzug zur Hinserie, auch nach dem Ende der Transferfrist um 23:59 Uhr nicht mehr verpflichtet werden.

 

   
Back to top button