Letzter gegen Erster: Burghausen erwartet Heidenheim

Klarer könnte die Favoritenrolle nicht geklärt sein, wenn das Schlusslicht der Liga den Spitzenreiter empfängt, so anstehende am 11. Spieltag. Am Samstag, den 28. September 2013 empfängt der SV Wacker Burghausen den 1.FC Heidenheim. Anpfiff in der Wacker Arena ist um 14 Uhr. Die Burghauser konnten am vergangenen Spieltag den ersten Sieg der Saison holen. Mit 1:3 gewann die Elf von Trainer Uwe Wolf im Derby gegen die SpVgg Unterhaching. Trotzdem stehen die Oberbayern nach wie vor auf dem letzten Platz der Tabelle. Die Personallage ist gegenüber dem Unterhaching-Spiel unverändert. Einzig Moritz Moser(Knochenödem im Sprunggelenk) und Darlington Omodiagbe (Muskelverletzung) fehlen. Ansonsten kann Wolf aus dem Vollem schöpfen.

"Sieg wäre ein großer Schritt"

Das Duell mit dem Tabellenführer schätzt er realistisch ein: „Wenn wir etwas Zählbares holen, sind es Bonuspunkte. Wir wollen das Erfolgserlebnis vom Sonntag beibehalten und Heidenheim ärgern.“ Der Favorit steht für den Trainer fest: Ein Sieg wäre eine Sensation“, weiß Wolf. Der Tabellenführer aus Heidenheim kommt mit breiter Brust nach Burghausen. Aus den bisherigen zehn Saisonspielen holte die Mannschaft von Frank Schmidt 25 Punkte und verlor erst einmal. Einzig der langzeitverletzte Beermann (Reha nach Kreuzbandriss) fehlt den Heidenheimern in Burghausen. FCH-Geschäftsführer Holger Sanwald mahnt zur Konzentration: „Es geht zunächst bei Null-zu-Null los und es werden 90 Minuten zu spielen sein“, weiß aber auch, dass ein Sieg ein „großer Schritt wäre“. Der bisherige direkte Vergleich sieht den Tabellenführer vorne. In insgesamt acht Aufeinandertreffen gewann der FCH viermal, bei zwei Burghausen Siegen und zwei Remis. In allen Duellen der beiden seit 2009 Vereine saß Frank Schmidt für Heidenheim auf der Bank. Schiedsrichter der Partie ist Storks aus Velen. Ihm assistieren Steffen und Sevinc.

Mögliche Aufstellungen

Wacker Burghausen: Loboué – Burkhard, Taffertshofer, Eberlein, Drum – Holz, Schröck – Burkhardt, Y. Mokhtari, Thee – Bencik

1. FC Heidenheim: Sabanov – Heise, Göhlert, Wittek, Malura – Strauß, Griesbeck, Titsch-Rivero – S. Sökler, Schnatterer – Niederlechner

 

FOTO: Flavia Heidenheim

   
Back to top button