Lettieri-Nachfolger: Baumann oder Gerstner?

Genau 736 Tage war Gino Lettieri Trainer beim SV Wehen Wiesbaden. Nach dem er die Hessen am 9. Februar 2010 übernommen hatte und mit ihnen souverän den Klassenerhalt in der 3. Liga schaffte, musste der 45-jähriger Italiener heute seinen Posten räumen. Als absoluter Aufstiegsfavorit in die Saison gestartet, befindet sich der SV Wehen Wiesbaden nach 24 Spielen mit 29 Punkten auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz wieder. An den Aufstieg in die 2. Bundesliga denkt schon lange keiner mehr. Doch welcher Coach leitet nun eine neue Ära bei den Hessen ein? 

Boysen oder Baumann?

liga3-online.de hat sich auf dem Trainermarkt mal genauer umgeschaut. Als wohl einer der wahrscheinlichsten Nachfolger haben wir Hans-Jürgen Boysen auf dem Zettel. Der 54-jährige trainierte zuletzt den FSV Frankfurt in der zweiten und Kickers Offenbach in der dritten Liga. Seine Blütezeit erlebte Boysen in der Saison 2009/2010, als er mit den Kickers eine Serie von sechs Siegen in zwölf Spielen hinlegte. Er kennt die Region und ist zudem derzeit ohne Job. Mit ihm könnten die Wiesbadener in der kommenden Saison einen neuen Angriff auf die 2. Bundesliga starten. Nicht ganz ohne Erfahrung in Liga zwei ist aber auch Karsten Baumann. Der 42-jährige trainierte in seiner Karriere bisher Rot-Weiß Erfurt und zuletzt den VfL Osnabrück, mit denen er 2010 als Meister in die 2. Bundesliga aufstieg. Baumann weiß also, wie man einen ehemaligen Zweitligisten zurück in das Fußball-Unterhaus führen kann.

Fascher oder Gerstner?

Nicht ganz ohne Chancen auf den Trainerposten dürfte aber auch der gerade erst entlasseneMarc Fascher sein. Der 43-jährige stand zwischen März 2010 und Januar 2012 als Coach bei Preußen Münster an der Seitenlinie, mit denen er in der vergangenen Saison von der Regionalliga in 3. Liga aufstieg. Bei den SCP-Fans genoss er große Sympathien – wenngleich er aber noch ohne jede Erfahrung in der 2. Bundesliga ist. In dieser Hinsicht wäre auch Thomas Gerstner ein möglicher Kandidat auf die Nachfolge von Gino Lettieri. Zuletzt war er für Offenbach und Arminia Bielefeld tätig. Mit den Ostwestfalen verpasste er in der Spielzeit 2009/2010 nur knapp den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Zwischen 1998 und 1999 stand er zudem für Carl Zeiss Jena, die damals in der drittklassigen Regionalliga spielten, an der Seitenlinie.

 

   
Back to top button