Lauberbach im Interview: "Es liegt jetzt an uns"

Im Interview mit liga3-online.de spricht Lion Lauberbach von Eintracht Braunschweig über die zwei Matchbälle für den Aufstieg und damit auch die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga, einen möglichen Stolperstein im entscheidenden Spiel beim SV Meppen und die eventuelle Party-Rückfahrt nach Braunschweig.

"Eine angenehme Situation"

liga3-online.de: Das Ziel Aufstieg ist zum Greifen nah. Die Eintracht hat zwei Matchbälle, um die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga zu realisieren. Wie ist die derzeitige Stimmungslage, Herr Lauberbach?

Lion Lauberbach: Alle sind im Training sehr fokussiert. Auch wenn die Stimmung ein bisschen euphorischer ist, machen wir keinen Schritt weniger. Wir wissen, dass wir noch zwei Spiele vor der Brust haben. Dementsprechend bereiten wir uns diese Woche auch vor. Es liegt jetzt an uns, die Hausaufgaben zu erledigen, um unser Ziel zu erreichen. Es ist auf jeden Fall eine angenehme Situation.

Aber mal Hand auf’s Herz: Hätten Sie vor dem spielfreien Wochenende damit gerechnet, dass Ihr Team den Aufstieg am vorletzten Spieltag mit einem eigenen Sieg perfekt machen könnte?

Davon ausgehen konnten wir auf jeden Fall nicht. Insgeheim hatten wir aber schon die Hoffnung, dass wir uns kurz vor Schluss in dieser Lage befinden würden. Es ist für uns auf jeden Fall positiv, dass wir den Aufstieg in der eigenen Hand haben.

Noch ist der Deckel aber nicht drauf. Am Samstag ist die Eintracht beim SV Meppen zu Gast. Was für ein Spiel erwarten Sie?

Es werden zwei Mannschaften auf dem Platz stehen, die sich nichts schenken werden. Meppen wird es uns sicherlich nicht einfach machen, die drei Punkte mit nach Braunschweig zu nehmen. Ich erwarte eine kampfbetonte Partie, in der wir versuchen müssen, unser Spiel durchzubringen. Es spielt dabei es auch keine Rolle auf welchem Tabellenplatz der SV Meppen sich derzeit befindet.

Worauf wird es ankommen, um den Platz als Aufsteiger zu verlassen?

Wir gehen das Spiel in Meppen genauso an wie unsere vorherigen Duelle. Es wird wichtig sein, konzentriert die Partie zu bestreiten und uns nicht verrückt machen zu lassen. Wir haben bewiesen, dass wir damit umgehen können, wenn der Gegner Druck macht. Es ist eine unserer Stärken, dass wir dann auch in solchen Situationen in der Lage sind, einen Treffer zu erzielen.

 

"Einfach unbeschreiblich"

Gibt es irgendwelche Einwände, dass eine mögliche Aufstiegsfeier nicht zu Hause stattfindet?

Nein, auf keinen Fall (lacht). Unser Fokus liegt auf dem Spiel in Meppen, das wollen wir gewinnen. Alles andere spielt keine Rolle.

Auch mit Ihrer Verpflichtung Ende August vom Zweitligisten Holstein Kiel ist der Erfolg in Braunschweig nach und nach wieder zurückgekehrt. Wie bewerten Sie Ihr erstes Jahr?

Ich bin mehr als zufrieden. Wie mich die Mannschaft, das Trainerteam und auch die Fans von Eintracht Braunschweig empfangen haben, ist einfach unbeschreiblich. Mein Ziel war es, dieses Vertrauen mit meinem Einsatz und meinen Toren zurückzuzahlen. Ich denke, das ist mir bis hierhin ganz gut gelungen.

Beim Vornamen Lion auch nicht verwunderlich, dass es bei den Braunschweiger Löwen auf Anhieb klappt, oder?

Ja, das stimmt (lacht). Ich bin aber nicht der Einzige innerhalb der Mannschaft, der mit seinem Einsatzwillen perfekt zur Eintracht passt. Die Jungs opfern sich für den mannschaftlichen Erfolg auf.

Für den Fall, dass es mit dem Aufstieg am Samstag klappt: Steht die Playlist für die gut dreistündige Rückfahrt nach Braunschweig parat?

Damit habe ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt. In der Regel ist Michael Schultz unser DJ. Im Laufe der Spielzeit konnte ich mich mit der Titelauswahl anfreunden. Hin und wieder erfüllt er auch die Musikwünsche von uns (lacht).

   
Back to top button