Last-Minute-Punkt für Wiesbaden gegen VfB Stuttgart II

Der SV wehen Wiesbaden kam am Samstag gegen den VfB Stuttgart II zu einem glücklichen Punkt. Nach der Führung der Gäste dauerte es bis in die Nachspielzeit, bevor Wiemann per Foulelfmeter ausgleichen konnte. Nach der 0:3-Niederlage reagierte SVWW-Trainer Vollmann und brachte neues Personal: Perger, Jänicke und Straith mussten auf der Bank Platz nehmen, dafür kamen Nandzik, Wolfert und Röser. Außerdem rückte Wießmeier für den verletzten Müller ins Team. Bei den Gästen nahm VfB-Coach Jürgen Kramny zur Vorwoche nur eine Umstellung vor und ließ Röcker für Vier in der Innenverteidigung spielen. Torhüter Vlachodimos konnte spielen und wurde nicht, wie unter der Woche kommuniziert, zu den Profis abgeordnet.

Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen: nach Chancen für den SVWW war es dann der VfB der Torhüter Gurski und dann den Pfosten testete. Auch wenn beide Mannschaften offensiv den Weg nach vorne suchten neutralisierten sich die Teams im Mittelfeld. Mit einem verdienten Unentschieden ging es somit nach 45 Minuten in die Kabinen. Beide Mannschaften kehrten mit Schwung und Tatendrang auf den Platz zurück. Nach einer Stunde konnten die Gäste aus Schwaben dann Oberhand gewinnen, der SVWW tat sich weiterhin schwer bei seinen Offensivbemühungen. In der 71. Minute war es dann Benedikt Röcker, der nach einem Freistoß einköpfte Der SVWW wehrte sich, konnte seine Chancen (u.a. durch Jänicke aus kurzer Distanz) aber vorerst nicht nutzen. Es dauerte schließlich noch bis kurz vor Abpfiff, bis der SV Wehen durch Michael Wiemann (90. + 1) mit einem Elfmeter ausgleichen konnte.

Der SV Wehen Wiesbaden tritt am Samstag (14 Uhr) in Osnabrück an, der VfB Stuttgart II empfängt am Freitagabend (19 Uhr) Holstein Kiel.

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button