Landespokal: Waldhof Mannheim kampflos im Finale

Der SV Waldhof Mannheim hat sich im badischen Landespokal kampflos für das Finale qualifiziert und trifft dort im Rahmen des "Finaltags der Amateure" am 29. Mai auf Regionalligist Astoria Walldorf.

Amateurklubs können nicht trainieren

Mit Siegen gegen den TS Mosbach, den VfB Eppingen und den FV Lauda hatte sich der Waldhof im vergangenen Herbst in das Halbfinale des Landespokals vorgekämpft, wo die Kurpfälzer nun auf den 1. FC Mühlhausen treffen sollten. Da der Klub aus der Verbandsliga aufgrund des Lockdowns aber schon seit Anfang November – genau wie der ATSV Mutschelbach, der sich ebenfalls für das Halbfinale qualifizierte hatte – nicht mehr im Trainings- und Spielbetrieb steht, entschied der badische Fußballverband in Absprache mit den Klubs nun, Mannheim und Walldorf zu den Final-Teilnehmern zu erklären.

Verteidigt Mannheim den Titel?

"Spezielle Zeiten fordern spezielle Lösungen. Im Sinne des sportlichen Wettbewerbs wäre die Austragung der Halbfinalpartien natürlich in unserem Sinn gewesen, jedoch ist dies leider derzeit aufgrund der Pandemielage nicht möglich", sagt SVW-Geschäftsführer Markus Kompp. "Wir sind natürlich glücklich nun im Finale die Chance zu haben, das dritte Mal in Folge den DFB-Pokal zu erreichen und zum zweiten Mal hintereinander den Verbandspokal zu gewinnen." Wann die Partie am 29. Mai ausgetragen wird, ist noch offen. Im vergangenen Jahr hatte sich Mannheim im Endspiel über einen 4:1-Erfolg gegen Nöttingen für den DFB-Pokal qualifiziert, wo in der 1. Runde jedoch gegen den SC Freiburg Endstation war (1:2).

   
Back to top button