Landespokal: Siege für Münster und Chemnitz

Nachdem bereits am Samstag sechs Drittligisten im Landespokal den Einzug in die nächste Runde perfekt gemacht haben, zogen heute mit Preußen Münster und dem Chemnitzer FC zwei Klubs nach. Chemnitz siegte gegen die BSG Chemie Leipzig mit 4:0 und der SCP feierte im Achtelfinale des Westfalenpokals im heimischen Preußenstadion einen ungefährdeten 10:0-Sieg gegen den Bezirksligisten SV Brilon. Vor 863 Zuschauern sorgten Neupert (7.), Krohne (20. / 23.), Holt (32.), Kara (33.) und Halet (45.) bereits vor der Pause für einen komfortablen 6:0-Vorsprung. Im zweiten Abschnitt schraubte der SCP den Sieg durch die Tore von Schmidt (47.), Holt (48.), Holt (58.) und Grote (80.) auf 10:0 hoch. "Es war ein deutlicher Sieg, den wir bereits in der ersten Hälfte sichergestellt haben. Heute waren nur die Treuesten der treuen Fans im Stadion. Für sie hätte ich mir im zweiten Spielabschnitt noch mehr Tore gewünscht", so SCP-Coach Ralf Loose nach dem Spiel. Die Westfalen benötigen nun nur noch zwei Siege, um auch in der kommenden Saison wieder im DFB-Pokal vertreten zu sein.

Etwas schwerer tat sich der Chemnitzer FC. Gegen die BSG Chemie Leipzig dominierte man zwar über die komplette Spielzeit, doch vor 2.931 Zuschauern hieß es zur Pause nur 1:0. Kolja Pusch war in der 17. Minute zur Stelle. Im zweiten Abschnitt machten Pusch (75.), Semmer (80.) und Förster (85.) dann aber alles klar.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

 

   
Back to top button