Landespokal: Paderborn und Lotte glanzlos in nächster Runde

Der SC Paderborn und die Sportfreunde Lotte haben am Mittwochabend das Viertelfinale des Westfalenpokals erreicht. Während der SCP mit 2:0 beim FC Lennestadt gewann, setzte sich Lotte mit 2:1 beim BSV Schüren durch.

Paderborn zur Pause torlos – Dedic und Michel treffen

Der SCP hatte zwar über weite Strecken der Partie deutlich mehr Ballbesitz, tat sich gegen den Sechstligisten aber schwer. Lediglich Niko Dobros konnte im ersten Durchgang für Torgefahr sorgen: Erst scheiterte der Außenbahnspieler an Lennestadt-Keeper Schulte (11.), dann setzte er einen Schuss aus zwölf Metern nur knapp am Kasten vorbei (16.). Von den Hausherren ging unterdessen nur selten Gefahr aus, dafür stand der Westfalenligist hinten aber sicher. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich dieses Bild zunächst fort, erst in Minute 62 konnten die Ostwestfalen dann jubeln. Nach einer Flanke des kurz zuvor eingewechselten Sven Michel stand Zlatko Dedic genau richtig und schob zur 1:0-Führung ein. Der SCP hatte nun alles im Griff und erhöhte sieben Zeigerumdrehungen später auf 2:0. Michel war nach Vorlage von Itter zur Stelle. Auch danach war die Müller-Elf bemüht, das Ergebnis weiter auszubauen, am Ende blieb es aber beim verdienten wenn auch glanzlosen 2:0-Sieg. In der nächsten Runde trifft Paderborn auf den Sieger der Partie SuS Bad Westernkotten gegen den SC Verl.

Lotte früh vorne – Spannung am Ende

Auch die Sportfreunde Lotte überzeugten beim BSV Schüren aus der 7. Liga laut "westline.de" nicht restlos, lagen aber bereits nach neun Minuten mit 1:0 vorne – Rosinger war zur Stelle. In der Folge drückten die Westfalen auf den zweiten Treffer, Kaffenberger (18.) und Pires-Rodrigues (44.) hatten die besten Chancen dazu. Im zweiten Durchgang wurden die Hausherren druckvoller und gefährlicher, Lotte verpasste nach 61 Minuten erneut das 2:0. Dieses sollte erst in der Schlussphase fallen: Nach einem Foulspiel an Lindner gab es Strafstoß für die Sportfreunde, den Andre Dej sicher verwandelte (83.). Entschieden war die Partie damit aber noch nicht. In Minute 85 verkürzte Schüren auf 1:2, in der Nachspielzeit verpasste der Außenseiter den Ausgleich um Zentimeter. Glück für Lotte, die den Sieg am Ende über die Zeit retteten. Im Viertelfinale geht es entweder gegen Westfalia Kinderhaus oder Gütersloh 2000.

 

   
Back to top button