Landespokal: In Lautern wird auch Fußball gespielt

Von

© imago/Hübner

Kreispokalsieger, Landesligisten oder Verbandsligist – in den ersten drei Runden des Bitburger Verbandspokals für den Landesverband Südwest waren schon einige Mannschaften dabei, deren mediales Interesse bisweilen gering blieb. Mit dem 1. FC Kaiserslautern spielt ab der 4. Hauptrunde nun der wohl bekannteste Verein um das begehrte Ticket für den DFB-Pokal 2019/20. Der erste Gegner der Roten Teufel wird der SC Idar-Oberstein 07

Der 1. FCK erstmals dabei

Der Luxus einer automatischen Teilnahme am DFB-Pokal ist vorbei – das weiß jeder Kenner der Dritten Liga. Auch für den 1. FC Kaiserslautern geht es im Landespokal Südwest erstmals in der Vereinsgeschichte darum, sich über den Turniermodus des Landesverbandes das DFB-Pokalticket für die Saison 2019/20 zu sichern. Drei Pokalrunden gab es im Bitburger Verbandspokal bereits, in denen sich Kreispokalsieger, Landesligisten und Verbandsligisten im Duell gegenüberstanden. Erst ab der kommenden vierten Spielrunde greifen auch die Teams aus der Ober- und Regionalliga, sowie der Dritten Liga ein – so auch die Roten Teufel vom Betzenberg. Die Auslosung am Mittwochabend ergab, dass der SC Idar-Oberstein 07 aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zum Premierenball für die Lauterer einlädt.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.