Landespokal-Hattrick: Waldhof Mannheim steht im DFB-Pokal

Mit einem 3:0 gegen Siebtligist Türkspor Mannheim hat der SV Waldhof am Samstag den badischen Landespokal gewonnen und sich damit für den DFB-Pokal qualifiziert. 

Überlegen, aber mit Problemen

In seinem letzten Spiel als Waldhof-Coach bot Trainer Patrick Glöckner die beste Elf auf, im Tor stand Jan-Christoph Bartels. Vor 5.747 Zuschauern im heimischen Carl-Benz-Stadion war der SVW gegen den Siebtligisten von Anfang an klar überlegen, tat sich zunächst aber schwer und hatte zudem Glück, dass Türkspor nach 30 Minuten nur das Außennetz traf. Zwei Zeigerumdrehungen später war der Bann dann aber gebrochen: Dominik Kother stand im Strafraum genau richtig und traf zum 1:0 für den Favoriten. Kurz vor der Pause hätte Schnatterer auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber freistehend am Keeper der Landesligisten.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verpassten auch Seegert (50.) und Sohm (52.) den zweiten Waldhof-Treffer. Erst nach 67 Minuten durften die Fans wieder jubeln: Marc Schnatterer brachte eine Flanke passgenau in den Strafraum, wo Fridolin Wagner per Kopf zur Stelle war und damit für die Vorentscheidung sorgte. Endgültig entschieden war die Partie dann nach 84 Minuten, als der eingewechselte Ünlücifci auf 3:0 erhöhte. In der Schlussphase verpasste Türkspor noch den Ehrentreffer, sodass es beim 3:0 für den SVW blieb. Nach 2020 und 2021 gewinnt Waldhof Mannheim den Landespokal damit zum dritten Mal in Folge, steht im DFB-Pokal und hat Einnahmen in Höhe von 130.000 Euro sicher.

   
Back to top button