Landespokal: Die Termine der Drittligisten im Überblick

Mittlerweile ist klar: Die seit März unterbrochenen Landespokal-Wettbewerbe werden ab August fortgesetzt, die meisten Endspielen sollen am 22. August im Rahmen des "Finaltags der Amateure" stattfinden. liga3-online.de gibt einen Termin-Überblick.

Lübeck bereits im Finale

Sieben Klubs aus der 3. Liga sind noch im Rennen: Waldhof Mannheim (gegen Neuenheim) und Hansa Rostock (gegen Schönberg oder Neubrandenburg) setzen den Wettbewerb ab Mitte August mit dem Halbfinale fort, der 1. FC Saarbrücken ist zunächst noch im Viertelfinale gegen den FV Diefflen gefordert. Der VfB Lübeck steht bereits im Finale (gegen Todesfelde), während das Datum für die Halbfinal-Partie des 1. FC Magdeburg gegen den VfB Germania Halberstadt noch offen ist. Der 1. FC Kaiserslautern trifft im Halbfinale auf den SV Morlautern, hat aber noch kein Datum. Für 1860 München (gegen Memmingen) geht es mit dem Halbfinale erst im September weiter, sodass das Bayern-Endspiel auch nicht im Rahmen des Finaltags ausgetragen wird.

Alle Termine im Überblick:

Baden

SV Waldhof Mannheim

1. Runde Freilos
2. RundeFreilos
3. RundeVfR Gommersdorf (7:0)
AchtelfinaleFV Nussloch (10:0)
ViertelfinaleVfR Mannheim (A) (3:0)
HalbfinaleASC Neuenheim (A) (15. August, 18 Uhr)
 

Bayern

1860 München

1. RundeFT Schweinfurt (6:1)
2. RundeTV Aiglsbach (A) (11:1)
AchtelfinaleTSV 1865 Dachau (A) (6:5, n.E.)
ViertelfinaleSpVgg Unterhaching (4:3, n. E.)
HalbfinaleFC Memmingen (A) / Memmingen verzichtet auf die Austragung der Partie, 1860 steht im Finale
FinaleWürzburger Kickers / Viktoria Aschaffenburg (4./5. September)
 

FC Ingolstadt

1, Runde SV Burgwallbach I /​ Bad Neustadt (8:1)
2. RundeDJK Gebenbach (3:1)
Achtelfinale1. FC Schweinfurt (5:6, n.E.) / ausgeschieden
 

SpVgg Unterhaching

1. RundeDJK Utzenhofen (10:1)
2. RundeTSV Wacker 50 Neutraubling (4:0)
AchtelfinaleTürk Gücü München (3:2)
Viertelfinale1860 München (A) (3:4, n.E.) / ausgeschieden
 

Mecklenburg-Vorpommern

Hansa Rostock

1. RundeFreilos
2. RundeDoberaner FC (8:0)
3. RundeGüstrower SC (A) (6:0)
AchtelfinaleTSV Bützow (A) (5:0)
ViertelfinaleSV Pastow (A) (3:0)
HalbfinaleFC Schönberg 95/1. FC Neubrandenburg 04 (15./16. August)
 

Mittelrhein

Viktoria Köln

1. RundeFC Hennef 05 (A) (0:1) / ausgeschieden
 

Niedersachsen

SV Meppen

QualifikationsrundeFreilos
ViertelfinaleBSV SW Rehden (A) (3:4, n.E.) / ausgeschieden
 

Niederrhein

KFC Uerdingen

1. RundeSV Budberg (7:1)
2. RundeRot-Weiss Essen (1:2) / ausgeschieden
 

MSV Duisburg

1. RundeSC 1920 Oberhausen (11:0)
2. RundeSSVg Velbert (A) (0:2) / ausgeschieden
 

Sachsen

FSV Zwickau

1. RundeFreilos
2. RundeFreilos
3. RundeSV Tapfer 06 Leipzig (13:0)
AchtelfinaleFC Oberlausitz Neugersdorf (A) (4:1)
ViertelfinaleFC International Leipzig (A) (1:2) / ausgeschieden
 

Sachsen-Anhalt

1. FC Magdeburg

1. Runde SG Blau-Weiß Gerwisch (15:1)
2. RundeSV Dessau 05 (A) (3:0)
AchtelfinaleSSV Havelwinkel/Warnau (A) (6:0)
ViertelfinaleBSV Halle-Ammendorf (A) (5:0)
HalbfinaleVfB Germania Halberstadt / Wettbewerb wurde abgebrochen, Magdeburg steht im DFB-Pokal
 

Hallescher FC

1. RundeSG Buna-Halle-Neustadt (7:0)
2. RundeTSV Leuna (A) (4:0)
AchtelfinaleSG Rot-Weiß Thalheim (A) (6:0)
ViertelfinaleGermania Halberstadt (A) (1:2, n.V.) / ausgeschieden
 

Saarland

1. FC Saarbrücken

Runde 4SV Rot-Weiß Hasborn (3:2)
Runde 5SSC Schaffhausen (2:0)
AchtelfinaleSV Rohrbach (4:0)
ViertelfinaleFV Diefflen (A) (15. August 14:00 Uhr)
 

Schleswig-Holstein

VfB Lübeck

AchtelfinaleTSV Bordesholm (6:0)
ViertelfinalePSV Neumünster (4:1)
HalbfinaleTSB Flensburg (3:1)
FinaleSV Todesfelde (22. August)
 

Südwest

1. FC Kaiserslautern

1. RundeFreilos
2. RundeFreilos
3. RundeFreilos
4. RundePhönix Schifferstadt (6:0)
AchtelfinaleSV Gonsenheim (A) (3:0)
ViertelfinaleFK 03 Pirmasens (A) (4:2, n.E.)
HalbfinaleSV Morlautern (H) (15. August, 19:00 Uhr)

Bereits qualifiziert sind die beiden Zweitliga-Absteiger Dresden und Wiesbaden, der Verlierer der Relegation zwischen Nürnberg und Ingolstadt sowie der MSV Duisburg als Fünfter der vergangenen Saison. Auch Türkgücü München wird wohl als beste Amateurmannschaft Bayerns qualifiziert sein, da die Saison in der Regionalliga Bayern erst nach der ersten Pokal-Runde fortgesetzt wird.

Am Ende könnten bis zu 13 Drittliga-Klubs beim DFB-Pokal in der Saison 2020/21 dabei sein. Auch der SC Verl darf noch hoffen: Denn sollte der SV Rödinghausen den Pokal in Westfalen gewinnen, würde der SCV als dann bester westfälischer Regionalligist gegen den Meister der Oberliga Westfalen in einem Entscheidungsspiel um einen Startplatz im DFB-Pokal antreten. Die 1. Runde wird wohl im September stattfinden.

   
Back to top button