Landespokal-Derby bleibt friedlich – Pyro auf beiden Seiten

Das mit Spannung erwartete Landespokal-Derby zwischen dem Halleschen FC und dem 1. FC Magdeburg (2:1) ist am Mittwochabend ohne größere Vorfälle über die Bühne gegangen. Beide Fanlager verhielten sich weitestgehend friedlich, machten vor Anpfiff aber jeweils mit großen Pyro-Aktionen auf sich aufmerksam.

Polizei-Kette nach Abpfiff

In der Kurve der HFC-Fans wurden unter dem Motto "Manchmal reicht ein Funke, um das Feuer neu zu entfachen!“ zahlreiche Blinker gezündet, die teilweise auch auf das Spielfeld geworfen wurden. Die rund 4.500 FCM-Fans zeigten auf der anderen Seite eine Luftballon-Choreo und zündeten dabei ebenfalls Pyrotechnik. Im weiteren Verlauf lieferten sich beide Lager ein stimmgewaltiges Gesangsduell, nach Abpfiff qualmte es im HFC-Block erneut. Zudem liefen einige Fans nach dem gewonnenen Spiel (friedlich) auf den Platz, die Polizei formierte sich auf Höhe der Mittellinie zu einer Kette. Kurz danach waren die Einsatzkräfte auch auf der Haupttribüne gefordert, als es zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen Fans beider Lager kam. Die Lage beruhigte sich jedoch schnell, auch die Abreise verlief im Anschluss ohne größere Vorkommnisse. Dennoch erstellte die Polizei mehrere Anzeigen und nahm zwei Fans zwischenzeitlich in Gewahrsam. Insgesamt waren über 1.200 Beamte im Einsatz.

Hier das Video:

 
Back to top button