Kuriosum in der Regionalliga: Spielabbruch nach 17 Sekunden

Klingt rekordverdächtig: In der Regionalliga Nordost ist am Mittwochabend das Nachholspiel zwischen Germania Halberstadt und Budissa Bautzen nach nur 17 Sekunden abgebrochen worden. Blitz und Donner sorgten für ein rasches Ende. Ärgerlich vor allem für die Gästefans, deren knapp dreistündige Anreise umsonst war.

Blitz und Donner sorgen für ein frühes Ende

Kaum hatten die in Weiß und Schwarz gekleideten Gäste aus Bautzen den Anstoß ausgeführt, da pfiff Schiedsrichter Steven Greif aus Westhausen schon wieder ab. Es regnete und im Hintergrund blitzte und donnerte es. Gerade einmal 17 Sekunden dauerte das Nachholspiel, es folgte eine rund 50-minütige Unterbrechung und schließlich der Abbruch, weil das Wetter laut der Radarbilder keine Besserung versprach.

Geschichten, die nur der Fußball schreibt

Ärgerlich wäre das vor allem für alle mitgereisten Gäste-Fans aus Bautzen, deren persönliches Fußballerlebnis kaum im Verhältnis zur mindestens dreistündigen Anreise stehen dürfte. Wenn sich jemand über dieses Sekunden-Spiel gefreut haben dürfte, dann am ehesten Halberstadts Verteidiger Adil Lachheb, der aufgrund der fünften Gelben gesperrt zuschauen musste, seine Strafe damit aber eigentlich abgesessen hat. Geschichten, die nur der Fußball schreibt.

   
Back to top button