KSC baut Serie gegen die Stuttgarter Kickers souverän aus

Der Karlsruher SC bleibt weiterhin auf Aufstiegskurs! Am gestrigen Nachmittag gewann der KSC mit einer überzeugenden Leistung mit 3:0 gegen die Stuttgarter Kickers und konnte die Tabellenführung somit weiter ausbauen. Die Gäste aus Stuttgart standen zu Beginn sehr kompakt, sodass  erst ein von Calhanoglu verwandelter Elfmeter in der 31. Minute für die 1:0-Führung der Hausherren sorgte. Julian Leist hatte Rouwen Hennings im Strafraum zu Fall gebracht. Gästetrainer Gerd Dais war allerdings sehr unglücklich über die Aktion seines Abwehrchefs: "Der Elfmeter war unnötig, da darf man als Abwehrspieler nicht so rein gehen. Man hat schon vor der Aktion gemerkt, dass Hennings nur den Elfmeter rausholen wollte."

Van der Biezen sorgte für die frühe Vorentscheidung

Als sieben Minuten später die Abseitsfalle der Schwaben nicht funktionierte und van der Biezen das 2:0 erzielte, war die Partie praktisch entschieden. Zwar hätte Leist direkt im Anschluss mit seinem Kopfball nach einem Freistoß für den Anschlusstreffer sorgen können, doch KSC-Keeper Orlishausen parierte glänzend. In der zweiten Hälfte hatten die Gäste noch einige Chancen, doch sie ließen die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. Nach einer Ecke konnte Mauersberger noch auf 3:0 per Kopf erhöhen – Gästekeeper Krauss machte dabei keine gute Figur. Danach war Schluss! Alles in allem ein verdienter Sieg des KSC. Markus Kauczinski war vor allem mit der ersten Hälfte zufrieden, da sein Team den Gegner im Griff hatte und die Chancen nutzte.

Lage für die Stuttgarter wird brisanter

Gästetrainer Gerd Dais sprach von einer verdienten Niederlage: "Wir hatten uns viel vorgenommen, haben aber über die 90 Minuten nicht konsequent umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben". Der KSC baute seine Serie auf 20 Spiele ohne Niederlage und reist nächstes Wochenende als souveräner Tabellenführer nach Unterhaching. Für die Kickers wird es im Abstiegskampf nach fünf Niederlagen aus den letzten 6 Spielen immer brisanter. Zwar steht man noch über dem Strich, hat aber zwei Spiele mehr absolviert wie der Tabellenachtzehnte Darmstadt, deshalb müssen die nächsten beiden Heimspiele gegen Erfurt und Dortmund II unbedingt gewonnen werden.

FOTOS: FU Sportfotografie

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button