Kreuzbandriss! Dynamo monatelang ohne Patrick Wiegers

Tabellenführer Dynamo Dresden muss in den kommenden Monaten auf Ersatztorhüter Patrick Wiegers verzichten. Der 30-Jährige hat sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einen Meniskuseinriss im rechten Knie zugezogen – das gaben die Sachsen nach einer MRT-Untersuchung am Dienstag bekannt.

Verletzung im Training

Passiert ist es in einem Zweikampf am Montag, als er sich sein rechtes Knie bei einem Zweikampf unglücklich verdreht hatte. Daraufhin wurde der 30-Jährige mit einem Rettungswagen direkt in das Universitätsklinikum eingeliefert, wie Dynamo mitteilte. In Kürze muss der Schlussmann nun operiert werden, sodass er in den nächsten Monaten nicht mehr zum Einsatz kommen kann.

"Wir wünschen Patrick erst einmal für den operativen Eingriff und die sich daran anschließende Reha-Phase einen optimalen Genesungsprozess", sagt Sport-Geschäftsführer Ralf Becker und kündigt an: "Wir werden ihn auf dem Weg zurück auf den Fußballplatz unterstützen, wo wir können." Als "wichtige Persönlichkeit" und "positiver Charakter" in seiner Rolle als Ersatztorwart und Antreiber werde er im Saisonfinale "natürlich fehlen", so Becker weiter. "Aber wir werden in den entscheidenden Wochen dieser Saison noch enger zusammenrücken, um auch das als Mannschaft gemeinsam zu meistern."

"Enttäuschung natürlich sehr groß"

Wiegers, der seit 2014 für Dresden spielt und damit zu den dienstältesten Akteuren gehört, zeigt sich niedergeschlagen: "Die Enttäuschung war bei mir aufgrund der schweren Verletzung im ersten Moment natürlich sehr groß, als mir die Diagnose mitgeteilt wurde." Dennoch schaut er positiv in die Zukunft: "Ich werde alles dafür geben, um gestärkt aus dieser Verletzung hervorzugehen. Diese Verletzung wird mich nicht umhauen, denn mein Weg ist im Profi-Fußball noch nicht vorbei." Der Mannschaft wünscht er im Saisonfinale "von Herzen nur das Beste. Bringt es zu Ende, Jungs", sagt der Keeper, der bislang 27 Partien für Schwarz-Gelb bestritt.

Wie es für Wiegers weitergeht, ist allerdings offen – sein Vertrag läuft am Saisonende aus. Ersetzt werden dürfte der Torhüter nun durch den 19-jährigen Stefan Kiefer, der seit dieser Saison offiziell zum Profikader gehört und bereits einmal auf der Bank saß.

   
Back to top button