Kreuzband beschädigt? Hansa bangt um Lukas Scherff

Von

© imago

Dem F.C. Hansa Rostock droht möglicherweise ein längerfristiger Ausfall von Lukas Scherff. Weitere Untersuchungen sollen nun Klarheit bringen.

Operation droht

26 Minuten waren am Mittwochabend beim Landespokal-Spiel gegen Mecklenburg Schwerin gespielt, als der 22-jährige Mittelfeldspieler wie schon einige Tage zuvor bei der Partie gegen Jena aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Eine genaue Diagnose steht bisher noch aus. "Er wird zu einem Spezialisten müssen", sagte Trainer Jens Härtel am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Kaiserslautern (Sonntag, 13 Uhr). Im schlimmsten Fall, so Härtel, könnte das Kreuzband beschädigt sein. Dann wäre eine Operation wohl unumgänglich – und Scherff würde für einige Zeit ausfallen.

"Bin ziemlich geknickt"

"Der Verdacht ist, dass ich mir das rechte vordere Kreuzbandriss gerissen habe", berichtet Scherff in der "Bild"-Zeitung. "Ein Spezialist in Berlin schaut sich das aber noch genauer an. Ich bin gerade ziemlich geknickt, muss das erst mal verdauen. Ich versuche, zu kämpfen und in der nächsten Saison zurück zu kommen."

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de