Konfetti, Pyro und Rauchtöpfe: 1860-Ultras melden sich zurück

Sie sind zurück im Stadion, die Ultras von 1860 München: Nach zwei Jahren Abstinenz trat die aktive Fanszene der Löwen beim Auswärtsspiel in Mannheim am Sonntag (0:3) erstmals wieder geschlossen auf – und meldete sich mit viel Pyrotechnik zurück.

Hohe Geldstrafe droht

Schon vor Anpfiff entzündeten die Ultras im Rahmen einer weiß-blauen Konfetti-Choreo zahlreiche Rauchtöpfe und weitere Feuerwerkskörper, sodass sich der Anpfiff um rund drei Minuten verzögerte.

Auch während des Spiels qualmte er mehrfach im mit über 1.500 Fans besetzten Gästeblock, was in der 60. Minute zu einer weiteren Spielunterbrechung von zweieinhalb Minuten führte.

Was in den Augen vieler Anhänger für leuchtende Augen gesorgt haben dürfte, wird dem Verein in Kürze eine satte Geldstrafe des DFB einbringen – allein schon, weil sich die Partie durch die Pyroaktionen um über fünf Minuten verzögerte. Bislang sind die Löwen als einer von acht Vereinen in dieser Saison noch ohne Strafe ausgekommen.

 

   
Back to top button