Kommt Braunschweig nochmal oben ran? Vollmann warnt

Fünf Spiele, nur ein Sieg: Der Start von Eintracht Braunschweig in das neue Jahr verlief dürftig, entsprechend belegt der BTSV in der Rückrundentabelle lediglich den 15. Platz. Damit Braunschweig den anvisierten Aufstieg nicht aus den Augen verliert, warnt Sportdirektor Peter Vollmann.

Starke Leistungsschwankungen

Als Sechster der Tabelle steht die Eintracht im Prinzip nicht schlecht da, zumal der Rückstand auf den Relegationsplatz nur vier Punkte beträgt. Wären da nicht die durchwachsenen Auftritte der letzten Wochen. Nur gegen den 1. FC Kaiserslautern nahm der BTSV in diesem Jahr alle drei Punkte mit. Und wer anschließend auf einen Schub im Aufstiegskampf gehofft hatte, wurde bei der 1:3-Niederlage in Würzburg bitter enttäuscht.

Vor allem die erste Halbzeit war schwach, Marvin Pourié hatte diesbezüglich von einer "absoluten Katastrophe" gesprochen. Es ist die fehlende Konstanz, die den BTSV im Kampf um den Aufstieg derzeit hinterher rennen lässt. "Wenn wir weiter mit Leistungsschwankungen wie zuletzt agieren, werden wir keine große Chance haben, noch einmal oben ranzukommen", warnt Vollmann in einem "Kicker"-Interview.

Vollmann fordert mehr Leidenschaft

Doch woran liegt es, dass die Eintracht derzeit auf der Suche nach Form vom Saisonstart ist? "Die Probleme sind immer dieselben. Die maximal gute Einstellung und Leidenschaft bekommen wir nicht immer komplett auf den Platz", so der Sportdirektor. Die "Art und Weise" müsse stimmen, zudem "musst du in jedem Spiel ans Limit kommen", weiß Vollmann. "Das versuchen wir mit deutlichen Worten der Mannschaft immer wieder klarzumachen."

Das Spiel in Würzburg habe gezeigt: "Ohne Leidenschaft gibt es direkt die Quittung in Form einer Niederlage, da reicht auch keine bessere zweite Halbzeit." Um das Problem abzustellen, sieht Vollmann nicht nur Trainer Marco Antwerpen in der Pflicht: "Auch die Spieler stehen da in der Verantwortung." Beim Heimspiel gegen den KFC Uerdingen kann die Eintracht am Samstag ein Zeichen setzen – und sich mit einem Sieg wieder oben ran schieben. Bei einer Niederlage droht der BTSV allerdings den Anschluss zu verlieren. Platz zwei könnte dann bereits neun Punkte entfernt sein.

 
Back to top button