Kommentar: Einstellung der Stuttgarter Kickers stimmte

Wieder einmal bekamen die Stuttgarter Kickers am vergangen Samstag ein spätes Gegentor und verspielten dadurch drei wichtige Punkte. Besonders bitter war die Tatsache, dass man erst sieben Minuten vor Spielende verdient in Führung ging, diese dann jedoch nicht über die Zeit retten konnte. Somit bleiben die Blauen weiterhin  letzter in der Auswärtstabelle und warten weiter auf ihren ersten Sieg in der Fremde. Allerdings sollte man diesem Unentschieden auch etwas Positives abgewinnen. „Was bei mir überwiegt ist, dass wir hier ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Wenn wir so weiter spielen bin ich davon überzeugt, dass wir die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln,“ zeigte sich SVK- Trainer Horst Steffen gegenüber dem SWR nach dem Spiel zuversichtlich.

Kontinuierlich weiter arbeiten!

Er startete mit der gleichen Elf, die zuvor unglücklich in Saarbrücken verloren hatte. Somit scheint sich langsam eine Stammelf heraus zu kristallisieren, die immer eingespielter wird. Das gibt den Spielern natürlich viel Sicherheit. Zudem finden Alvarez und Co. langsam zu ihrer alten Form zurück. Jener Alvarez hatte in der 49. Minute Pech, dass er per Kopf nur die Latte traf. Später konnte er sich jedoch mit der Vorlage zum 1:0 in Szene setzten, nachdem er das Laufduell auf der rechten Seite gewann.  Spielerisch geht der Aufwärtstrend bei den Kickers weiter und auch die kämpferische Einstellung stimmte wieder einmal. Die Schwaben waren den Duisburger physisch und mental  überlegen und kamen daher auch besser in die Zweikämpfe. Also heißt es für Kickers-Trainer Steffen: Kontinuierlich weiter arbeiten, dann kommt auch auswärts irgendwann das nötige Glück und der Erfolg zurück. Als nächstes wartet am kommenden Samstag gegen den Hallescher FC ohnehin wieder ein Heimspiel. Dort sah man zuletzt besser aus- drei Heimsiege in Folge bei einem Torverhältnis von 8:0.

FOTO: Sven Rech

   
Back to top button