Kommentar: Dynamo geht mit der Anfang-Verpflichtung ins Risiko

Alles auf Anfang heißt es bei Dynamo Dresden. Das gilt nicht nur für den x-ten Neustart in der 3. Liga, sondern vor allem auch auf der Trainerposition. Dort wird künftig Markus Anfang Platz nehmen, der sportlich einen guten Ruf besitzt, durch den Impfpass-Skandal aber massiv in Ungnade gefallen war. Die Verpflichtung ist daher ein Risiko. Ein Kommentar.

Beachtlicher Werdegang

Aus sportlicher Sicht ist Dynamo mit Anfang ein Coup gelungen. Denn dass es den 47-Jährigen nochmals in die 3. Liga ziehen würde, war vor einem Jahr nahezu ausgeschlossen. Zu steil war der Werdegang des gebürtigen Kölners. Ohne Erfahrung als Chefcoach im Profibereich führte er Holstein Kiel bei seiner ersten Trainerstation im bezahlten Fußball 2017 auf Anhieb in die 2. Liga und anschließend sogar fast in die Bundesliga, wäre nicht in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg Endstation gewesen.

Danach leitete er beim 1. FC Köln erfolgreich den Neuanfang nach dem Erstliga-Abstieg ein und belegte mit den Rheinländern fast durchgehend einen Aufstiegsplatz, ehe er drei Spieltage vor Saisonende überraschend gehen musste – trotz der Tabellenführung zu diesem Zeitpunkt. Und auch beim SV Darmstadt 98 machte Anfang in der Saison 2020/21 einen guten Job, führte die Lilien auf Platz sieben. Unter dem Strich steht aus 145 Zweit- und Drittliga-Spielen ein beachtlicher Punkteschnitt von 1,69. Das unterstreicht nochmal, warum sich die Anfang-Verpflichtung sehen lassen kann. Allein darauf bezogen hat Sportchef Ralf Becker, der mit Anfang bereits in Kiel erfolgreich zusammengearbeitet hat, also alles richtig gemacht.

Kann Dynamo dem Gegenwind standhalten?

Der Haken an der Sache: So gut Anfangs sportlicher Ruf ist, so sehr hat das Ansehen des 47-Jährigen in den letzten Monaten durch den Impfpass-Skandal Schaden genommen. Zwar hatte er sich vor einigen Wochen im ZDF-Sportstudio glaubwürdig entschuldigt und reumütig gezeigt und hat ohne Frage wie jeder Mensch eine zweite Chance verdient. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Verpflichtung für mächtig Unruhe sorgen wird. Zum einen in der Fußball-Branche, der er mit seinem Handeln einen mächtigen Bärendienst erwiesen hatte. Das Medienecho war in den letzten Tagen riesig – und dürfte noch weiter zunehmen. Zum anderen aber auch im direkten Umfeld von Dynamo. Es scheint, als wäre die Anhängerschaft in dieser Personalie gespalten wie selten zuvor. Dass manch einer gar ankündigte, seine Mitgliedschaft kündigen zu wollen, zeigt, wie sehr der Name Anfang polarisiert.

Die Frage ist: Kann Dynamo dem Gegenwind standhalten? Jetzt, wo mit der Kaderplanung der Grundstein für den sofortigen Wiederaufstieg gelegt werden muss? Ohne Frage geht Dynamo mit der Anfang-Verpflichtung ein Risiko ein, da nicht vollends abzusehen ist, wie sehr die Personalie alle anderen Themen überlagern wird. Klar ist: Zu Saisonbeginn müssen schnell Erfolge her, damit der Fokus wieder auf dem Sportlichen liegt. Andernfalls könnte die Personalie zum Pulverfass werden – nicht zuletzt auch für Becker, der bei Spieler- und Trainer-Verpflichtungen in der letzten Saison nicht immer ein glückliches Händchen hatte.

   
  • Hallotri71

    Wer wirft den ersten Stein, wer glaubt selbst ohne Schuld zu sein?

  • Martin Lorenz

    Nico Rosberg möchte auch keine Impfung.
    Verständlich.

  • DM von 1907

    "Muss jetzt ein Vorbild sein" – ich glaube, so einfach kann Anfang jetzt nicht zur Normalität zurückkehren. Seine Vorbildfunktion hat durch diesen Impfpass-Skandal schwer gelitten, und es wird sicher genug Spieler und auch Fans geben, die sich schwer damit tun, in Anfang noch ein Vorbild zu sehen. Außerdem wirkt diese "Sperre light" inzwischen nur noch wie ein symbolischer Akt, denn während der Saison aus sportlichen Gründen entlassene Trainer müssen in der Regel auch bis zur neuen Saison warten, bis sie einen neuen Job bekommen. (Siehe auch den Kommentar von Thiemo Müller im Kicker.)

    • Borys Bleed

      Das wäre ja auch noch schöner, wenn er versucht eine Körperverletzung zu umgehen und dafür "lebenslänglich" bekommt. Merkst du langsam, daß du deine Meinungen immer exklusiver hast?

  • Nikita

    Mal die Urkundenfälschung beiseite gelassen: Anfang hat die im Artikel aufgeführten Erfolge vorzuweisen, für Werder Bremen war seine Entlassung aber sportlich ein Glücksfall, denn solange er dort Trainer war, spielte Werder weder erfolgreich, noch gut (5 Siege, 4 Unentschieden, 4 Niederlagen und Aus im Pokal). Ole Werner hat dann gezeigt, welches Potenzial die Mannschaft hatte (13 Siege – 5 Unentschieden – 3 Niederlagen).

  • melo_fch

    Hab den Text jetzt nicht gelesen, aber das einzige Risiko, was Dynamo eingeht, ist dass die nächste Labertasche auf der Gehaltsliste steht.

  • Hallunke von der Saale

    Top Trainer. Standhalten egal wie viel Gegenwind da kommt.

  • Virage Est SB

    Anfang hätte sich aufgrund seiner Qualität als Trainer normalerweise jetzt eher Richtung Bundesliga orientiert.

    Der Impfpass-"Skandal" ist für einen Drittligisten eine Riesenchance, ein solches Niveau an Land zu ziehen.

    • Nikita

      Der Skandal war immerhin eine Urkundenfälschung. Kwasniok hat sich auch nicht impfen lassen, das aber transparent gemacht und dann eben zeitweise mit Mundschutz an der Linie gestanden. Es ist also nicht so, dass Anfang zu der Fälschung und Falschaussage gezwungen gewesen wäre, um zu arbeiten.

      • Brünnstein

        Soweit ich das in Erinnerung habe, wurde MA nicht wegen Urkundenfälschung, sondern "für den Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse" verurteilt. Das ist schon ein Unterschied. Zumal Markus Anfang auch keine Vorstrafe erhalten hat.

      • Nikita

        Interessant, ich hätte einen Impfausweis für eine Urkunde gehalten, dessen Fälschung also für Urkundenfälschung. OK, ich bin kein Jurist. Ich weiß z.B. auch gar nicht, ob die aktive Fälschung und die Nutzung eines gefälschten Dokuments gleich behandelt werden.

      • DM von 1907

        Aktive und gewerbsmäßige Fälschung von Impfausweisen wird höher bestraft als ihre Verwendung. Fälscher riskieren bis zu mehrjährige Gefängnisstrafen. Meines Wissens sind solche auch schon verhängt worden.

      • DM von 1907

        Auf jeden Fall war der Impfausweis gefälscht.

      • Borys Bleed

        Da du das ja so genau weißt, klär mich doch bitte auf was drauf stand und wo die Fälschung war?

      • DM von 1907

        Recherchiere vielleicht mal selber. In diesem Fall ist es wirklich einfach.

      • Borys Bleed

        Habe da nichts von einer Verurteilung wegen Fälschung gefunden. Vllt schickst du mir mal einen Link. Oder vorverurteilst du da wie bei den Rassismusvorwürfen gg einen Zebra fan damals?

      • DM von 1907

        Offenbar kannst du nicht recherchieren. Das Amtsgericht Bremen hat einen Strafbefehl wegen Verwendung eines gefälschten Impfzertifikates gegen ihn erlassen und ihn zu einer Geldstrafe in Höhe von 36.000 € verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig.

      • Virage Est SB

        Bin jetzt nicht sicher, aber irgendwas habe ich im Hinterkopf, dass MA doch einen gewissen Druck hatte, sich impfen zu lassen, in Paderborn war das anders.
        Aber wie auch immer, er hat betrogen und das ist natürlich kacke.
        Wir werden sehen, was er in Dresden auf die Beine stellen wird. Ich traue ihm viel zu.

Back to top button