Kolumne von Reinhard Stumpf: Aus der Not eine Tugend machen

Der ehemalige Bundesliga-Trainer Reinhard Stumpf nimmt in seiner neuen Drittliga-Kolumne für liga3-online.de die dritte Spielklasse genauer unter die Lupe und stellt dabei seine Sicht der Dinge dar. Heute beschäftigt er sich mit der SpVgg Unterhaching.

Was mir auffällt ist: Nach dem 17. Spieltag befindet sich im oberen Tabellendrittel ein Klub, welcher nicht im elitären Kreis der Aufstiegskandidaten erwartet wurde: Die Spvgg Unterhaching. Durch die letzte Saison, in welcher sich der Klub sportlich letztendlich den Klassenerhalt sicherte, wurde  im Sommer mit viel Aufwand der Klub in Sachen Personal (Präsident, Trainer und Kader) und Finanzplanung neu strukturiert. Somit war der Klub gezwungen sich andere Ziele zu stecken und umzudenken! Keine großen Aussichten um ein erfolgreiches Jahr vor der Brust zu haben? Nach 19 Abgängen, darunter viele Leistungsträger, erforderte es für einen Neuaufbau mit einem kleinen Budget viel Fingerspitzengefühl junge, talentierte Fußballspieler (im Schnitt 21,5 Jahre) zu finden und eine schlagkräftige Mannschaft daraus zu formen. Die Herren um Manni Schwabel haben bis jetzt einen großartigen Job gemacht.

Platz fünf mit sensationellen 29 geschossenen Toren (Zum Vergleich: Preußen Münster 31 Treffer) und 20 Gegentreffern beweist, dass die Mannschaft überaus offensiv zu Werke geht und sich erfolgreich zeigt. So wird aus der Not einen Tugend. Ich wünsche mir, dass Unterhaching auf diesem weg bleibt – am Ende sollte der Erfolg stehen!

Reinhard Stumpf

 

FOTO: glad / SpVgg Unterhaching

   
Back to top button