Köln verliert Scheu an Sandhausen – Bröker beendet Karriere

Von

© imago images / Picture Point LE

Nach dem Abstieg aus der 3. Liga kündigt sich bei Fortuna Köln ein großer Umbruch an, mit Robin Scheu steht nun ein weiterer Abgang fest. Unterdessen hat Thomas Bröker seine Karriere beendet.

Wiedersehen mit Koschinat

Während Robin Scheu mit Fortuna Köln in die Regionalliga abgestiegen ist, steigt der 24-Jährige persönlich auf. Künftig streift sich der Mittelfeldspieler das Trikot von Zweitligist SV Sandhausen über, wo er Ex-Fortuna-Coach Uwe Koschinat wiedertrifft. "Natürlich kenne ich Robin sehr gut", so der SVS-Coach. "Er hat damals in Köln ohne Probleme den Sprung von der Regional- in die Dritte Liga geschafft und verfügt über ein hohes Maß an Aggressivität, wenn es um die Rückeroberung des Balles geht."

61 Mal kam Schau in den letzten beiden Jahren für Fortuna Köln in der 3. Liga zum Einsatz (neun Tore, neun Vorlagen), in der abgelaufenen Spielzeit bestritt er 30 Partien. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim SVS und bin sehr froh, hier am Hardtwald zu sein. Außerdem bin ich glücklich darüber, dass Uwe Koschinat mich nach Sandhausen geholt hat, denn kein Trainer kennt mich besser, als er", so Scheu bei seiner Vorstellung beim SVS.

Bröker verkündet Karriereende

Auch Thomas Bröker läuft künftig nicht mehr die Südstädter auf, der 34-Jährige hat seine Karriere beendet. "Ich habe 16 schöne Jahre im Profifußball gehabt, durfte viel erleben, durfte viel mitnehmen", blickt der Stürmer zurück. Bröker will nun sein Studium beenden und anschließend abseits vom Spielfeld arbeiten. Dass die Karriere nach insgesamt 398 Pflichtspielen, darunter 194 Partien in der 2. Liga und vier Bundesliga-Spielen, mit dem Abstieg endet, sei bitter. "Ich hätte es mir natürlich anders gewünscht“, so Bröker.

"Ich hoffe, dass die Fortuna wieder hochkommt, was aber wirklich schwer wird. Vielleicht entschließt sich ja sich ja der eine oder andere mitzuhelfen, damit es wieder in die richtige Richtung geht." Sein letztes Spiel im Fortuna-Trikot absolvierte Bröker vor eineinhalb Wochen in München – dabei hatte er sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

   

liga3-online.de