Köln neuer Tabellenführer – Zwickau bejubelt ersten Sieg

Der 7. Spieltag wurde am Freitagabend in Münster und Bremen eröffnet. Während der FSV Zwickau bei den Preußen seinen ersten Saisonsieg feierte (2:0), gewann Fortuna Köln durch einen späten Treffer bei Werder Bremen (2:1) und grüßt vorerst von der Tabellenspitze.   

Preußen Münster 0:2 FSV Zwickau: König und Wachsmuth kaltschnäuzig

Gegen den FSV Zwickau fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Zwar war die Partie von vielen harten Fouls und wenig Torraumszenen geprägt, der SCP aber deutlich offensiver ausgerichtet, während sich die Sachsen auf die Defensivarbeit konzentrierten. Folgerichtig kam Münster zu den ersten beiden Möglichkeiten, die Versuche von Mai (12.) und Grimaldi (19.) blieben aber ohne Erfolg. Münster agierte weiterhin aktiver als der FSV, aber an dessen Keeper Brinkies war auch bei einem Freistoß kein Vorbeikommen (35.). Letztlich fiel der erste Treffer der Partie aber auf der Gegenseite: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld und einem Doppelpass netzte König zur Führung für die Gäste ein (38.). Der Torschütze stand kurz vor dem Pausenpfiff erneut im Mittelpunkt, als er im eigenen Strafraum den Ball mit den Oberarm klärte, doch bei Schiedsrichter Petersen blieb die Pfeife stumm (40.), sodass Zwickau mit einer glücklichen Führung in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang dasselbe Bild: Die Preuße traten aktiver und mit mehr Offensivdrang auf, doch Zwickau erzielte das Tor: Wachsmuth war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und ließ SCP-Keeper Körber keine Chance (56.). In der Folge verflachte die Partie zunehmend, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Münster setzte Zwickau zwar weiterhin unter Druck, blieb aber zu ungefährlich, sodass die Gäste die Führung letztlich über die Zeit brachten und ihren ersten Saisonsieg einfuhren. In der Tabelle verlässt der FSV die Abstiegsränge und gibt die Rote Laterne an Erfurt ab.

Werder Bremen II 1:2 Fortuna Köln: Später Treffer von Brandenburger lässt Köln jubeln

Die 800 Zuschauer in Bremen bekamen zu Beginn eine zerfahrene Partie geboten, die durch viele Fouls unterbrochen wurde. Bereits in der fünften Minute ging es für Kölns Uaferro nach einem Zusammenstoß nicht weiter, Mimbala kam in die Partie. Durch konsequentes Anlaufen setzten die Gäste Bremen früh unter Druck und erspielten sich erste Vorteile. Nachdem zunächst ein Treffer von Dahmani, der sich im Kopfballduell aufgestützt hatte, nicht gegeben wurde (15.), zappelte das Leder zwei Zeigerumdrehungen später erneut im Tor der Werderaner – diesmal regelkonform: Keita-Ruel staubte nach einem Pfostentreffer ab (17.). Nach dem Führungstreffer der Südstädter verlagerte sich das Spielgeschehen ins Mittelfeld, ehe die Bremer einen katastrophalen Fehler der Kölner zum Ausgleich nutzten: Ein Rückpass von Ernst landete in den Füßen von Manneh, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und cool zum 1:1 einschob (31.). Vor der Pause hätte die Zweitvertretung des Bundesligisten gar noch in Führung gehen können, Jensen schloss aber zu überhastet ab (43.), sodass es mit einem Unentschieden in die Pause ging.

Die Fortuna kam in der zweiten Hälfte mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine. Scheu zog zweimal aus der Distanz ab und verfehlte jeweils nur knapp (47./53.). Zwar kamen die Hausherren anschließend besser in die Partie, zwingende Torchancen gab es fortan aber auf beiden Seiten nicht. Jensen prüfte Boss aus spitzem Winkel, der aber per Parade zur Stelle war (71.). Völlig überraschend fiel dann die Führung für die Kölner: Brandenburger verwandelte nach einer Flanke von Kegel sicher (81.). Dass Ernst kurz darauf die Gelb-Rote Karte sah, änderte nichts am Ergebnis: Die Fortuna gewann das Spitzenspiel in Bremen 2:1 und schob sich dadurch vorerst auf den ersten Tabellenplatz.

 
Back to top button