Köllner schimpft über Elfmeter: "Geschenk des Schiedsrichters"

Wieder reichte es für 1860 München nicht zu drei Punkten. Beim 1:1 in Saarbrücken spielten die Löwen zum fünften Mal in den letzten sechs Spielen 1:1 und stehen in der Tabelle nun unmittelbar vor den Abstiegsrängen. Dennoch war Trainer Michael Köllner mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden – haderte dafür aber mit dem Schiedsrichter.

Streitpunkt Elfmeter

Hitzig war es, das Duell zwischen Saarbrücken und 1860 – strittige Szenen inklusive: Sowohl in der 35. Minute, als Grimaldi von Lang am Trikot gezogen wurde, als auch nach 48 Minuten, als Steinhart den Ball an den Arm bekam, forderte Saarbrücken Elfmeter – ohne Erfolg. In der 80. Minute, als Robin Scheu nach einem Duell mit Stephan Salger zu Boden ging, zeigte Schiedsrichter Patrick Kessel dann auf den Punkt – sehr zum Unverständnis von Köllner, wie er im "Telekom"-Interview zum Ausdruck brachte: "Das war kein Elfmeter, sondern ein Geschenk des Schiedsrichters. Da hätten wir viele Elfmeter pfeifen können, wenn man den gibt."

Was den Löwen-Coach in dieser Szene zusätzlich in Rage brachte, war die Entstehung der Situation: "Greilinger wird ganz klar von Grimaldi gefoult, er gibt ihm einen mit." Und auch kurz vor Schluss war Semi Belkahia von Robin Scheu an der Seitenlinie unsanft von den Beinen geholt worden, was Köllner aufspringen ließ und in eine Rudelbildung zwischen den Bänken mündete. Dass er in dieser Situation derart aus der Haut fuhr, begründete er so: "Ich musste aufpassen, dass der Ludwigspark das Spiel nicht dreht. Daher musste ich den Mund aufmachen."

Direkt nach dem Spiel kochten die Emotionen weiter hoch, es kam ob der Vielzahl an strittigen Szenen zu einem kurzen verbalen Disput zwischen beiden Trainern. "Michael Köllner hatte relativ viele exklusive Meinungen geäußert", meinte FCS-Coach Uwe Koschinat. "Es ist unnötig gewesen. Aus meiner Sicht gab es viele strittige Situationen im gegnerischen Strafraum, bei denen wir aber nicht versucht haben, irgendwas zu schinden. Deswegen glaube ich, hier von einer Schiedsrichter-Entscheidung zu sprechen, die das Spiel klar für uns begünstigt hätte, ist Blödsinn." Bezüglich des Elfmeters, der zum Ausgleich führte, räumte Koschinat aber ein: "Klar war die Situation nicht."

"Haben einen starken Auftritt hingelegt"

Obwohl 1860 durch den späten Gegentreffer zum siebten Mal in Folge sieglos blieb und schon seit zwei Monaten auf einen Dreier wartet, zeigte sich Köllner mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden: "Es war ein gutes Spiel, wir haben einen starken Auftritt hingelegt." Einziges Manko: Nach dem Führungstreffer durch Merveille Biankadi in der 58. Minute habe es seine Mannschaft verpasst, das 2:0 zu machen: "Dann wäre der Deckel drauf gewesen", so Köllner. "Wir hatten genügend Chancen und absolute Kontrolle."

Deutlich größer war der Frust beim Torschützen: "Ich kann die ganzen Remis ehrlicherweise nicht mehr sehen. Natürlich kann man hier Unentschieden spielen, aber in der Menge sind das zu viele." Schon in acht der zwölf Partien teilen die Löwen die Punkte – das ist Liga-Spitze. "Es fehlen kleine Nuancen", meinte Köllner und sprach von einem "gerechten Remis. Wir fahren zufrieden nach Hause." Biankadi richtete die Blicke derweil schon wieder nach vorne: "Spätestens morgen stehen wir wieder auf und wollen am Samstag endlich einen Dreier holen." Dann steht das Heimspiel gegen die U23 des SC Freiburg an. Am Dienstag wartet zunächst aber noch das Pokalspiel gegen Schalke 04. "Da wollen wir uns für die Liga Auftrieb holen."

 

   
  • Nick Zimmermann

    Schade für die Jungs, die echt gut spielen. Unter dem Trainer wird das aber nix mehr mit dem Aufstieg. Un dein schlechter "Verlierer" (war sogar unentschieden) noch dazu.

  • NoMaam

    Stand Köllner zufällig in Kontakt mit Antwerpen ?
    Der mosert doch auch immer wegen den Schiris, die seine Mannschaft angeblich benachteiligen.
    Köllner, sie dir die Aufzeichnung des Spiels an, bevor du rumjammerst.

  • Schokofan

    Köllner solls Maul halten und seine eigenen Fehler sehen. Der Mann ist inzwischen untragbar. Eine Labertasche, fatale Impfaussagen( gutes Immunsystem er braucht keine Impfung ….?. nach jedem beschissenem Spiel gibts viele freie Tage obwohl man bis zum erbrechen genügend Dinge trainieren müsste, er redet jedes Spiel sowas von schön, Die Wechselstrategie von ihm sind eine Vollkatastrophe . Schuld sind immer die Schiris das er und seine Truppe scheiße spielen aber nein an den Protagonisten selbst kanns ja nie und nimmer liegen. Die Liste der Verfehlungen wird von Tag zu Tag länger daher Köllner raus! Und deshalb steht man genau auf dem Tabellenplatz wo man zurecht hingehört und sich selbst hin manövriert hat. Köllner pack dei Graffe zamm und mach freiwillig den Abflug!

    • Brünnstein

      Was bist Du denn für ein Vogel? Wegen u.a. "fataler Impfaussagen" sollte Köllner seine Koffer packen….. Ich dachte, in diesem Land gibt es Meinungsfreiheit!? Ganz davon abgesehen ist Köllner geimpft.
      Ich hoffe, Köllner bleibt noch lange bei 60. Und Du bist wahrscheinlich ein Hater aus der dieblaue24-Blase.

  • FCS surfer

    Da hat der gute HErr Köllner schon eine sehr eigene Sicht der Dinge. Die 60er haben sehr gut gespielt, hatten aber hinten raus wirklich großes Glück noch den einen Punkt mitzunehmen. Insgesamt hätte der FCS noch mindestens einen Elfer mehr bekommen müssen und dann waren da ja auch noch die beiden Pfostenschüsse .. aber ok, er steht unter Druck und da sagt man sowas schon mal. In der PK hörte sich das ja auch schon wieder balancierter an. Jedenfalls war es ein verdammt gutes 3.Liga Spiel

  • FCS@1903

    Immer das Gleiche mit Köllner , benimmt sich jedes mal wie ein Kleinkind dem
    man sein Spielzeug wegnimmt.
    Hat er doch gar nicht nötig.
    Danke Uwe für eine erneut unaufgeregte treffende Analyse.
    Ich sah ein spannendes Spiel , keine Langeweile auf beiden Seiten , viele
    Chancen , wenig Unterbrechungen im Spiel . Hätte in beide Richtungen ausgehen
    können , gerechtes Unentschieden.
    Endlich wieder Fußball vor vollen Hütten , seid dankbar.

    • Brünnstein

      Gerechtes Unentschieden, seh ich auch so.

  • paddelboot

    In Summe gab es 4-5 KANN-Elfmeter-Situationen im 60er Strafraum. Da sollte man sich nicht wundern, wenn eine davon gepfiffen wird.
    Köllner und auch Koschinat haben aber natürlich recht damit, dass die gepfiffene Szene vielleicht die am wenigsten klare davon war. Mit VAR wäre die vielleicht zurückgenommen worden, dafür hätten aber wohl 1-2 andere zu Elfmetern geführt

    • Brünnstein

      Ich habe 2 KANN-Elfmeter-Situationen gesehen. Bin gespannt, was Rafati sagt.

      • paddelboot

        Die können auch für 2 Elfmeter reichen ;)

  • DM von 1907

    Geschenk des Schiedsrichters? Nein! Geschenke des Schiedsrichters – die beiden zuvor nicht gegebenen Elfmeter. Bei diesem 1860 klar begünstigendem Spielverlauf so zu reagieren, ist schon recht unsportlich von Herrn Köllner. Da kann ich Koschinats Reaktion gut nachvollziehen.

Back to top button