Kleinhansl bei Düsseldorf auf dem Zettel? "Das ist mir neu"

Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" soll Osnabrücks Florian Kleinhansl bei Fortuna Düsseldorf auf der Liste stehen. Der Linksverteidiger zeigt sich überrascht. 

"Davon höre ich zum ersten Mal"

Vor einem Jahr aus der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart verpflichtet, entwickelte sich der 21-Jährige auf Anhieb zur Stammkraft auf der linken Abwehrseite des VfL Osnabrück. Bis auf eine Ausnahme stand der Verteidiger in allen Partien auf dem Platz und sammelte darüber hinaus noch drei Scorerpunkte. Eine Entwicklung, die offenbar auch Fortuna Düsseldorf nicht verborgen geblieben ist. Der "RP" zufolge schaut sich der Zweitligist derzeit auf jeder Position nach Spielern mit Potential um – und soll dafür auch Kleinhansl ins Auge gefasst haben. Darauf angesprochen, zeigt sich der 21-Jähroge gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" überrascht: "Davon höre ich zum ersten Mal, das ist mir neu."

Fakt ist: Da der frühere U18-Nationalspieler noch bis 2023 an die Lila-Weißen gebunden ist, würde eine Ablöse fällig werden. Bei "transfermarkt.de" wird der Marktwert des Abwehrspielers auf 300.000 Euro geschätzt. Ob der VfL schon bei dieser Summe schwach werden würde? Sollte die Fortuna tatsächlich ein Angebot unterbreiten, müsste VfL-Sportdirektor Amir Shapourzadeh abwägen: Einerseits könnte Kleinhansl im kommenden Sommer zum Nulltarif wechseln, anderseits dürften die Lila-Weißen kaum daran interessiert sein, einen Leistungsträger abzugeben.

Zwei Kandidaten vom Markt

Nicht zum VfL wechseln werden unterdessen Jamil Siebert und Lars Dietz. Beide spielen in der kommenden Saison für Ligakonkurrent Viktoria Köln. Somit geht die Suche nach einem Innenverteidiger weiter. Auch ein U23-Keeper, ein Flügelstürmer sowie ein Mann für das Mittelfeldzentrum sollen noch kommen.

Derweil ist Lukas Gugganig, der den VfL Osnabrück nach drei Jahren verlassen hat, auf der Suche nach einem neuen Verein fündig geworden. Künftig spielt der Abwehrspieler für den österreichischen Erstligisten SCR Altach. Damit kehrt Gugganig in sein Heimatland zurück.

   
Back to top button