Kiel-Fans halten Polizei in Dortmund in Atem

Rund 130 Kieler Fans, die am Samstag ihre Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund II begleiteten, sorgten am Hauptbahnhof in Dortmund für einige Probleme. Nachdem ihr Zug am Vormittag eingetroffen war, zündeten mehrere Anhänger "massiv pyrotechnische Gegenstände." Wie die Polizei mitteilte, wurde im Personentunnel eine Rauchbombe gezündet, die den Durchgang komplett vernebelte. Unbeteiligte Reisenden, unter denen sich auch Familien mit Kindern befanden, wurden dem gesundheitsgefährdenden Rauch ausgesetzt. Unter Begleitung von 80 Einsatzkräften der Bundespolizei wurden die Fans im Zug zum Haltepunkt Signal-Iduna-Park begleitet. Dort angekommen, wurde die Identität von 130 Anhänger festgestellt.

Polizei nimmt Fan fest

Während der polizeilichen Maßnahmen zündeten Unbekannte, im Schutz der Menge, weitere Pyrotechnik. Andere Tatverdächtige entsorgten ihre mitgeführte Pyrotechnik auf dem Bahnsteig. Diese wurde später durch Bundespolizisten sichergestellt. Erst gegen 14:30 Uhr waren die Maßnahmen beendet. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen wegen "Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz, Landfriedensbruch- und gefährlicher Körperverletzung" vorläufig fest. Darüber hinaus wurden zahlreiche Ermittlungsverfahren wegen der erwähnten Verstöße eingeleitet.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button