Kiel: 12 000 Euro Geldstrafe wegen Schmähgesängen

Regionalligist Holstein Kiel wurde heute vom DFB-Sportgericht wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro verurteilt. Die Szenen ereigneten sich rund um den Pokalsieg gegen den Mainz 05. Kurz nach der Halbzeit der Partie wurde im Fanblock der Kieler Pyrotechnik abgebrannt, bei der Auslosung der ARD nach dem Spiel stimmten einige der Kieler Spieler während einer Live-Schalte zum Kieler Trainer Thorsten Gutzeit Schmähgesänge in Richtung des ausgelosten Gegners Borussia Dortmund an. Das Urteil ist rechtskräftig, da der Verein der Strafe zugestimmt hat.

ZDF überträgt die Pokalpartie

Die Antwort der Fans von Borussia Dortmund folgte einen Tag nach dem Auftritt im Live-Fernsehen. Ausgerufen durch das Dortmunder Fanzine schwatzgelb.de enterten Hunderte BVB Fans den offiziellen Facebookauftritt der Kieler. Dabei posteten sie die Pinnwand mit Bildern von Borussia Dortmund zu und wollten so ein Zeichen setzen. Am 7. Februar wird es um 20:30 Uhr dann zum direkten Duell der beiden Mannschaften kommen, die sage und schreibe drei Ligen von einander entfernt kicken. Das ZDF überträgt das Pokalspiel live aus Kiel.

 

   
Back to top button