Kickers wollen gegen Cottbus Wiedergutmachung betreiben

Am kommenden Samstag heißt es für die Stuttgarter Kickers im Heimspiel gegen Energie Cottbus Wiedergutmachung für die 1:5 Derbypleite gegen den VfB Stuttgart II zu betreiben. Denn gegen den Stadtrivalen erwischte man einen rabenschwarzen Tag, machte viele Fehler in der Defensive und fand offensiv vor allem in der zweiten Hälfte kaum statt. Deshalb musste auch Horst Steffen anerkennen, dass die Niederlage auch in dieser Höhe verdient war. Seine Mannschaft muss nun gegen den Zweitliga-Absteiger beweisen, dass dieses Spiel nur ein Ausrutscher war. Zwar ist man in der Tabelle dadurch auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht, doch mit einem Sieg könnte man wieder auf die Aufstiegsränge zurückkehren. Von Vorteil ist es, dass man nun wieder ein Heimspiel hat, denn mit sechs Siegen aus sieben Spielen ist der SVK das beste Heimteam der Dritten Liga.

Kickers wollen mehr Fans nach Reutlingen locken

Mit der Bilanz können die Verantwortlichen des SVK zufrieden sein, mit dem Zuschauerdurchschnitt von knapp 3.000 Fans in Reutlingen allerdings nicht. Deshalb lockt der Verein die SVK-Fans am Samstag mit einem besonderem Schnäppchen, denn der Shuttle-Bus von Stuttgart nach Reutlingen und zurück kostet dieses Mal nur fünf anstatt der üblichen zehn Euro. "Da wir mit den Besucherzahlen in Reutlingen nicht zufrieden sind, wollen wir unseren Fans entgegenkommen und die Fahrt stärker als bisher subventionieren, um zu sehen, ob es wirklich am Preis liegt, dass so viele Fans wegbleiben,“ begründet Kickers-Präsidiumsmitglied Dr. Niko Kleinmann die Vergünstigung. Unter fadski.de  oder alternativ telefonisch auf der Kickers-Geschäftsstelle können sich die SVK-Fans für die Fahrt zum Heimspiel anmelden. Die Mannschaft hat in den Heimspielen bisher immer überzeugen können und auch attraktiven Fußball geboten, dies spiegelt sich auch in der Tordifferenz von 16:2 wider. Zuletzt gab es gegen Unterhaching und Rostock zwei überzeugende 3:0-Heimsiege, deshalb ist sich Trainer Horst Steffen sicher: "Wir haben unseren Teil dazu beigetragen, damit die Fans uns auch in Reutlingen zahlreich unterstützen“, wie er auf der vereinsinternen Homepage zitiert wird.

Schwere Aufgabe gegen Cottbus

Der Trainer muss jedoch wieder auf seinen Kapitän Enzo Marchese verzichten, der bis zur Winterpause definitiv ausfallen wird. Für ihn wird Marco Gaiser spielen, der auch schon gegen den VfB II in der Startelf stand. Letzten Samstag erwischte er jedoch wie auch seine Kollegen nicht seinen besten Tag, doch mit seinen jungen 21 Jahren und der bisher noch wenigen Profi-Erfahrung ist dies erklärbar. Deshalb ist nun jeder Spieler gefordert, denn die Mannschaft muss beweisen, dass sie auch ohne ihren „Capitano“ Spiele gewinnen kann. Dies dürfte gegen Energie Cottbus allerdings nicht einfach werden, denn die Gäste kommen mit einer Menge Selbstvertrauen ins Schwabenland. Schließlich konnten die Cottbuser gegen die zuvor zwölf Spiele ungeschlagenen Duisburger 2:0 gewinnen, sodass man nun als Tabellenneunter(!) nur noch drei Punkte Abstand auf den Tabellenführer hat.

FOTO: Julian Lehnhardt

   
Back to top button