Kickers Offenbach drücken 17,3 Mio. Euro Schulden

Der frühere Drittligist Kickers Offenbach steckt noch tiefer in den roten Zahlen als bislang angenommen. Eine Gläubigerversammlung am Montag in Offenbach brachte einen Schuldenstand der Profi GmbH von insgesamt 17,3 Millionen Euro zu Tage. Wie aus einem Bericht der Zeitung „Offenbach Post“ hervorgeht, ist dabei die Stadt Offenbach unter anderem mit ihrer Betreibergesellschaft (SBB) mit insgesamt rund 8 Mio. Euro der größte Gläubiger. "Diese Summe lässt sich insolvenzrechtlich erklären", so der Insolvenzverwalter Andreas Kleinschmidt gegenüber "hr-online" . Denn rund ein Drittel der Forderungen belaufen sich auf "insolvenzbedingten Sondereffekten". Kleinschmidt darf als Insolvenzverwalter Verträge kündigen. Wenn diese Kontrakte eine langfristige Laufzeit hatten, wird die Summe vollständig geltend gemacht. Daher beschwichtigt Kleinschmidt: "Für die finanzielle Situation im operativen Betrieb hat das jetzt keine Auswirkungen". Rund 600 Gläubiger wurden angeschrieben, 185 davon haben bislang Forderungen gegenüber der Profi GmbH geltend gemacht. Unter ihnen auch der frühere Geschäftsführer der Kickers, Thomas Kalt und Ex-Präsident Frank Ruhl.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

   
  • Konnie

    Na denn! Gute Nacht!

    • Thom71

      An der Gesamtsituation hat sich nichts geändert.
      Hier kommen allein von der Stadt, die hier Mieteinahmausfälle für die gesamte Laufzeit geltend macht, 8 Mio. dazu.
      Das ist gemeint mit "insolvenrechtliche Effekte".

Back to top button