Bestätigt: Uerdingen holt Roberto Rodriguez aus Zürich

Von

© imago

Jetzt ist es fix: Wenige Tage vor dem ersten Restrundenspiel hat der KFC Uerdingen noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen und sich mit Roberto Rodriguez vom FC Zürich verstärkt. Der 28-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2021. 

96 Erstliga-Spiele in der Schweiz

"Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Roberto Rodriguez zu verpflichten und heißen ihn bei uns herzlich Willkommen", sagt KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart über den zweiten Winter-Neuzugang nach Osayamen Osawe vom FC Ingolstadt.

In der Saison 2015/16 striff sich Roberto Rodriguez viermal das Trikot der SpVgg Greuther Fürth in der zweiten Bundesliga über – es waren die bislang einzigen Einsätze des 28-Jährigen im deutschen Profifußball. Dem gegenüber stehen 96 Einsätze in der schweizerischen Super League und 18 Partien in der Europa League für den FC St. Gallen und den FC Zürich – hinzukommen 108 Zweitliga-Spiele in der Schweiz. Nun wagt der erfahrene Linksaußen einen neuen Anlauf in Deutschland wird den KFC Uerdingen in der Rückrunde im Aufstiegskampf unterstützen.

Der älteste Rodriguez-Bruder

Die Daumen werden ihm dafür wohl auch seine beiden jüngeren Brüder Francisco und Ricardo drücken – beide schnürten ihre Schuhe bereits für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga. Letzterer wechselte im Sommer 2017 für 15 Millionen Euro zum AC Mailand. Weitaus weniger spektakulär ist der Wechsel von Roberto nun, wenngleich dieser auch eine kleine Kuriosität aufweist:

Bei der 1:3-Niederlage im Testspiel des KFC Uerdingen gegen den FC Zürich am vergangenen Montag lief Rodriguez noch für die Schweizer auf und traf dabei sogar – der obligatorische Trikotwechsel nach Abpfiff war wohl hinfällig.

   
  • Fifa-Mafia

    Guter Mann, kenne ihn recht gut, kann Uerdingen weiterhelfen!

liga3-online.de