KFC Uerdingen: Lotte als Spielort weiterhin nicht bestätigt

Eigentlich schien die Sache bereits vor einer Woche klar: Für die restlichen Heimspiele in dieser Saison weicht der KFC Uerdingen in das 180 Kilometer entfernte Lotte aus. Doch noch immer ist das Stadion des Viertligisten nicht offiziell als Spielort bestätigt. Wird nun doch wieder in Düsseldorf gespielt?

Eine Unterschrift fehlt

Fragt man in Lotte nach, ob der KFC Uerdingen künftig im Stadion am Autobahnkreuz auflaufen wird, heißt es: "Von unserer Seite ist das so", so Lotte-Vorsitzender Sven Westerhus am Mittwoch gegenüber den "Westfälischen Nachrichten". Problem: Die Unterschrift von KFC-Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth fehlt noch. Eigentlich sollte der Vertrag bereits zu Wochenbeginn unterschrieben werden, doch auch am Donnerstag hat Kruth seine Signatur noch nicht unter das Papier gesetzt, wie die "Westdeutschen Zeitung" berichtet. Die Hintergründe sind offen.

Dass damit weiterhin nicht klar ist, wo und ob das Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Samstag stattfinden wird, stellt vor allem die Gäste vor Probleme. Laut Sportdirektor Toni Wachsmuth hat der Klub zwei Hotels gebucht – eines in der Nähe von Lotte, ein anderes in Düsseldorf.

Doch wieder Düsseldorf?

Die Merkur Spiel-Arena schied als Spielort eigentlich aus, nachdem Investor Mikhail Ponomarev angekündigt hatte, aus dem Mietvertrag aussteigen zu wollen. Zuvor hatte der Stadionbetreiber dem Klub aufgrund nicht gezahlter Mietleistungen ein Hausverbot ausgesprochen.

Aber nach Angaben der Zeitung könnte Düsseldorf nun doch wieder als Austragungsort für die Partie gegen Zwickau infrage kommen – eine lose Anfrage des Insolvenzverwalters soll zuletzt bereits eingegangen sein. Der Mietvertrag mit dem KFC ist nach Ansicht des Stadionbetreibers noch gültig. Und weil das Dach der Arena schon vor dem Wintereinbruch geschlossen wurde, wäre der Rasen bespielbar. In Lotte hingegen liegt eine 50 Zentimeter hohe Schneeschicht auf dem Platz, sodass fraglich ist, ob gespielt werden könnte. Wann eine Entscheidung fällt, ist noch offen. Spätestens bis Freitagmittag muss Klarheit herrschen – dann will sich der FSV auf den Weg machen. Wohin, das ist noch ungewiss.

   
Back to top button