KFC Uerdingen beantragt keine Regionalliga-Lizenz

Der KFC Uerdingen hat keine Lizenz für die Regionalliga beantragt. Auf einer Liste des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) tauchte der KFC unter den 28 Bewerbern nicht auf.

Keine Unterlagen abgeschickt

Während mit Fortuna Köln, den Sportfreunden Lotte und dem SC Preußen Münster die übrigen drei NRW-Vereine eine Lizenz für die kommende Saison in der Regionalliga West beantragt haben, verzichtete der KFC darauf. Fristende war der gestrige Montag. Zwar weist der WDFV darauf hin, dass nicht der Eingang beim Verband, sondern das rechtzeitige Absendedatum ausschlaggebend sei, doch nach Informationen von liga3-online.de hat der KFC keine Unterlagen abgeschickt.

Bei Abstieg geht es in die Oberliga

Damit ist klar: Sollten die Krefelder am Ende der Saison absteigen, dürften sie in der kommenden Spielzeit nicht in der Regionalliga antreten, sondern würden in die fünftklassige Oberliga durchgereicht werden. Genau dort hatte Investor Mikhail Ponomarev den Verein im Juni 2016 übernommen und ihn mit zwei Aufsteigen in Serie in die 3. Liga geführt. Auch in dieser Spielzeit lag der KFC zunächst auf Aufstiegskurs, ehe der ambitionierte Klub mit Beginn der Rückrunde komplett abstürzte und mittlerweile seit zwölf Spielen auf einen Sieg wartet. Nach der 2:4-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Freitag sind die Krefelder auf den 12. Platz abgerutscht, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nur noch sieben Punkte. Trainer Frank Heinemann rief daher bereits den Abstiegskampf aus. Gegen die Sportfreunde Lotte benötigt der KFC am Samstag dringend drei Punkte.

   
  • Yannick

    Hochmut kommt vor dem Fall

    Lieber Jena und Cottbus in der 3. Liga als dieses Kentucky Fried Chicken Ürdingen

  • ironimus

    Uerdingen wird nicht absteigen und braucht somit auch keine Regionalliga-Lizenz. Aber es ist ein generelles Umdenken erforderlich. Mit dem derzeit gefahrenen Kurs kommt man nicht weiter nach oben. Es muss endlich perspektivisch gearbeitet werden. Geld ist ist ja offensichtlich da. Auch müsste die Stadionfrage nochmals überdacht werden. Wie man mit sich mit einem aktuellen Zuschauerschnitt von ca. 4.000 in eine Arena 50.000+ einmieten kann, ist mir ein Rätsel. Selbst wenn es nächste Saison besser laufen sollte und etwas mehr Zuschauer kommen: die können noch so laut schreien, richtige Heimspielatmosphäre wird nie erreicht. Es gibt in NRW soviele Stadien in allen Größen; es muss doch noch eine andere Möglichkeit geben. Und danach kehrt man ja sowieso in die renovierte Grotenburg zurück und spielt wieder zuhause. Das kann doch alles nicht so schwer sein. Künftig ist realistisches Denken und Handeln angesagt. Sonst kann man das ganze Projekt vergessen.

  • Svenja

    Ganz unten reingeraten werden sie eh nicht.

    • Paul Radle

      Eher Münster

    • Sterneneisen

      Daumen darf man trotzdem drücken.

    • DM von 1907

      Wenn Uerdingen weiter so spielt wie zuletzt gegen Kaiserslautern, werden wohl kaum noch Punkte dazukommen! Gestern Lotte in Osnabrück: Vom Einstz her zwei Klassen besser als Uerdingen!

      • DM von 1907

        Sollte natürlich "Einsatz" heißen – sorry!

    • Friedrich Herschel

      Ja, leider. Ein Wurschtel-Sieg, und die sind durch.

Back to top button